. LOW CARBON FUEL STANDARD BEHEBT DAS 35-JÄHRIGE PROBLEM IN DER US-ENERGIEPOLITIK - GESCHÄFT

Low Carbon Fuel Standard behebt das 35-jährige Problem in der US-Energiepolitik

Kalifornien-Verkehrsfoto

Sie bekämpft die Ölabhängigkeit, indem sie nicht einen Kraftstoff über einen anderen festlegt, sondern nicht die Abhängigkeit vom Auto ... Foto: Daniel Blume via flickr.

Der neue kalifornische Standard für kohlenstoffarme Kraftstoffe erweist sich zwar als kontrovers, da Änderungen der Landnutzung bei der Berechnung des CO2-Fußabdrucks von Biokraftstoffen berücksichtigt wurden und Hinweise auf eine nationale Gegenreaktion zu hören sind . Die Huffington Post hat Mary Nichols, Vorsitzende des California Air Resources Board, den Raum eingeräumt, um zu verdeutlichen, warum das LCFS eine gute Sache ist und es sich lohnt, eine Lektüre zu machen. Hier ist das Wesentliche, wofür der Kraftstoffstandard entwickelt wurde:

Wie schafft der Standard eine Grundlage für eine gesündere und sicherere Wirtschaft? Indem wir das Problem beheben, das die US-Energiepolitik seit 35 Jahren belastet.

Bisherige Versuche, Öl aufzunehmen, waren von einer Reihe ausgewählter Alternativen abhängig: Methanol ein Jahr, Ethanol das nächste. Der Low Carbon Fuel Standard geht neue Wege, weil er keine Gewinner und Verlierer salbt. Sie überlässt diese Entscheidung dem Markt. [...]

... indem der Markt signalisiert, dass für die Auswahl kohlenstoffintensiver Kraftstoffe wie Benzin und einiger aus Lebensmitteln hergestellter Biokraftstoffe ein Preis zu zahlen ist, ist er auf die Entwicklung einer neuen Generation der saubersten Kraftstoffe der Nation und der Welt ausgerichtet. Investitionen in die Entwicklung und den Vertrieb dieser neuen Kraftstoffe fließen bereits nach Kalifornien. Während jeder andere Wirtschaftssektor in diesen schwierigen Zeiten nachlässt, wächst der Sektor für saubere Technologien weiter, da Investoren Milliarden in saubere, erneuerbare Energie und Millionen in die Forschung und Entwicklung einer neuen Generation von Kraftstoffen in Kalifornien investieren. Dazu gehören leistungsstarke Enzyme, die landwirtschaftliche Abfälle wie Stroh, häufig vorkommende invasive Unkräuter wie Switchgrass oder sogar Holz oder feste Siedlungsabfälle (ja, das ist Müll) abbauen können, um Ethanol und andere Brennstoffe zu erzeugen.

über: Huffington Post
Alternative Kraftstoffe
Mais-Ethanol schlimmer als Öl? Kalifornien Regeln Ja
Biokraftstoff-Vergleichstabelle: Das Gute, das Schlechte und das (wirklich) Hässliche
SF Bürgermeister Gavin Newsom erhöht den Einsatz im Elektroauto-Rennen mit Portland
UCLA-Professor für Wasserstoff-Tankstelle auf dem Campus erhält 2, 1 Mio. USD