. LERNEN SIE FIGARO KENNEN: DEN ZIMMERMANNSKAKADU - WISSENSCHAFT

Lernen Sie Figaro kennen: den Zimmermannskakadu

Papagei mit Stockkakadu
CC BY 2.0 Kakadu Figaro nutzt einen länglichen Holzspalter, um zur begehrten Nuss zu gelangen. Foto von: Alice Auersperg

Figaro hatte ein Problem. Er konnte Nüsse außerhalb seines Käfigs sehen, aber er konnte sie nicht erreichen. Es war frustrierend - als würden sie ihn verhöhnen.

Unglücklicherweise für die Nüsse ist Figaro ein Goffinkakadu, eine Spezies, die für ihre Fähigkeiten zur Problemlösung bekannt ist. Mit Holzbalken aus seiner Voliere formte Figaro ein Werkzeug und begann, die Nüsse einzurechen. Seine Betreuer, Forscher der Universität Wien und der Universität Oxford, fragten sich, ob Figaro seinen Arbeitskollegen den Trick beibringen könne.

Um es zu testen, bildeten die Forscher zwei Kakadu-Gruppen. Eine Gruppe beobachtete, wie Figaro ein fertiges Werkzeug benutzte, um einige Nüsse zu erreichen. Eine andere Gruppe beobachtete, wie sich das Werkzeug (mit Hilfe von Magneten) von selbst "magisch" bewegte, um Muttern durch die Stange zu schöpfen. Sie sahen auch zu, wie sich die Nüsse 'magisch' in Richtung Figaro bewegten (wieder mit Magneten). Dann wurden die Kakadus mit einem vorgefertigten Stockwerkzeug und Muttern auf der anderen Seite des Käfigs belassen. Die Gruppe, die die "Magie" beobachtete, ohne dass Figaro eingreifen musste, versuchte nicht, den Stock zu benutzen. Die Gruppe, die Figaro bei der Arbeit zuschaute, interagierte mit dem Werkzeug, aber nur die männlichen Kakadus - Dolittle, Kiwi und Pipin - sammelten erfolgreich Nüsse. Und sie haben nicht nur Figaro kopiert, sondern auch ihre eigenen Methoden zum Nussgreifen entwickelt.

Kakadupapagei

Mithilfe der Beobachtung wird untersucht, ob die anderen Kakadus diese Technik erlernen können. Foto von: Alice Auersperg / CC BY 2.0

"Obwohl es für ihren Erfolg notwendig war, Figaro mit dem Werkzeug zu beobachten, ahmten sie seine exakten motorischen Aktivitäten nicht nach", sagte die leitende Forscherin Dr. Alice Auersperg in einer Pressemitteilung. "Erfolgreiche Beobachter schienen sich um das Ergebnis von Figaros Interaktion zu kümmern." mit dem Tool aber eigene Strategien entwickelt, um zum selben Ergebnis zu gelangen, anstatt seine Handlungen zu kopieren. Dies ist typisch für das, was Psychologen als Emulationslernen bezeichnen würden. "

Die Forscher stellten fest, dass die Methoden von Dolittle, Kiwi und Pipins effektiver waren als die von Figaros. Sie konnten die Nüsse zurückschlagen, anstatt die Nüsse wie Figaro zu harken. Keiner der männlichen Kakadus hatte zugesehen, wie Figaro sein Werkzeug schnitzte, aber einer hatte herausgefunden, wie er es alleine machen sollte. Die anderen beiden erfuhren, nachdem Figaro eine Demonstration für sie gemacht hatte.

"Es gibt einen wesentlichen Unterschied zwischen der Wiederholung des Verhaltens eines Lehrers und der Nachahmung seiner Leistungen bei der Entwicklung eigener Methoden", sagte Prof. Alex Kacelnik von der Universität Oxford in einer Pressemitteilung kreativer Prozess, der durch eine soziale Interaktion angeregt wird, während ersterer sich zumindest potenziell auf Nachahmung stützen könnte. "

Am Ende übertrafen die Schüler den Lehrer.