. MILLIONEN VON WANDERNDEN MONARCHEN! DIE GESCHICHTE EINES ERSTAUNLICHEN SCHMETTERLINGS IN GROßER GEFAHR [FOTOS] - WISSENSCHAFT

Millionen von wandernden Monarchen! Die Geschichte eines erstaunlichen Schmetterlings in großer Gefahr [Fotos]

Monarchfalter Foto
Rebecca Jackrel

Nicht umsonst war der unglaubliche Monarchfalter in einer unserer Nature Blows My Mind-Kolumnen zu sehen. Die Art unternimmt eine jährliche Reise von 2.500 Meilen

vier

Generationen von Schmetterlingen zu vervollständigen. Das ist richtig, vier Generationen von Schmetterlingen werden geboren, leben ihr Leben und sterben, während die Art ihre jährliche Wanderung fortsetzt.

Monarchfalter Foto

© Rebecca Jackrel

Eine unglaubliche Reise für ein kleines Insekt

Millionen von Monarchen machen die Reise von nördlichen Gebieten des nordamerikanischen Kontinents nach Süden nach Kalifornien und Mexiko. Die ersten drei Generationen von Monarchen leben zwischen ein paar Wochen und zwei Monaten. Die vierte Generation, die am Ende des Sommers geboren wird, tritt in eine Phase ein, die als Diapause bezeichnet wird und in der sie sich nicht vermehren und sieben bis acht Monate lang leben können. Es ist diese vierte Generation, die die Wintermonate im Süden verbringt, bevor sie mit dem Wetter im Februar oder März auf die Reise nach Norden geht. Was wirklich erstaunlich ist, dass diese Schmetterlinge in der Regel jeden Winter genau die gleichen Bäume wie ihre Ur-Ur-Großeltern verwenden benutzt. Man hat ihnen nie gezeigt, in welche Bäume sie sich kuscheln sollen, aber sie kennen und kehren jedes Jahr auf jeden Fall zu denselben Bäumen zurück. Diese Rückkehr an einen ganz bestimmten Ort ist tatsächlich ein Teil dessen, was die Art in Gefahr bringt. Monarchfalter Foto

© Rebecca Jackrel


Monarchfalter Foto

© Rebecca Jackrel


Monarchfalter Foto

© Rebecca Jackrel

Illegaler Holzeinschlag und aufrundungsbereite Ernten

Monarch Joint Venture berichtet, dass die ostnordamerikanischen Monarchen, die jedes Jahr an die gleichen Orte in Mexiko reisen, durch legalen und illegalen Holzeinschlag, Landumwandlung für die Landwirtschaft und den Klimawandel dem Verlust von Lebensräumen ausgesetzt sind - all dies zerstört oder verändert das Mikroklima und den Lebensraum des Landes Arten müssen den Winter überleben. Unterdessen sehen sich westliche nordamerikanische Monarchen, die jedes Jahr zu denselben Orten in Kalifornien reisen, einem Abwärtstrend gegenüber, der, obwohl er nicht vollständig verstanden wird, teilweise auf den Verlust von Lebensräumen aus der kommunalen und kommerziellen Entwicklung zurückzuführen ist.

Der Verlust eines Platzes über den Winter hinaus ist jedoch nicht die einzige Bedrohung.

Wie The Kansas City Star berichtet: "Die Zahl der Monarchen hat sich in den letzten Jahren halbiert, sagen einige Forscher, und sie geben hier im Mittleren Westen den härteren Feldfrüchten die Schuld. Monarchen legen ihre Eier auf Wolfsmilchpflanzen. Dank gentechnisch verändertem Mais und Sojabohnen, die Herbiziden widerstehen, können die Landwirte jetzt Wolfsmilch von ihrem Land entfernen, ohne ihre Ernte zu schädigen. Das bedeutet, dass Monarchen auf 100 Millionen Morgen Ackerland keinen Wolfsmilch mehr finden können. "

Ohne Futter sind Monarchfalter das ganze Jahr über einem Rückgang ausgesetzt. Aber ohne einen sicheren Überwinterungsort kann es sein, dass diese vierte Generation von Schmetterlingen, die für die Rückkehr der Art in den Norden für den Frühling verantwortlich ist, überhaupt nicht überlebt, um zurückzukehren. Schutzgebiete, die Bäume schützen, in die die Monarchen zurückkehren, sind eines der wichtigsten Dinge, die das völlige Verschwinden der Art verhindern.

Es gibt mehr als 300 Überwinterungsgebiete, an denen Monarchfalter jedes Jahr allein in Kalifornien zurückkehren, von nördlich von San Francisco bis südlich von Ensenada, Baja California. Entlang der Küste sind Schutzgebiete aufgetaucht, um einige dieser Flecken zu schützen, darunter Pacific Grove, Santa Cruz und Pismo Beach. Darüber hinaus wurden in Mexiko mehrere Heiligtümer eingerichtet, darunter das berühmte Monarchfalter-Biosphärenreservat, das ebenfalls zum Weltkulturerbe gehört. Diese Heiligtümer sind eine hauchdünne Wand, die die Schmetterlinge vor dem schützt, was sich schnell in ein Massensterben verwandeln würde, wenn es nicht vollständig ausgestorben wäre.

Aber selbst in diesen Heiligtümern sind die Schmetterlinge durch unsere Landwirtschaft gefährdet.

Wie die Associated Press kürzlich berichtete: "Eine neue Studie über die Winterbrutplätze der Monarchfalter in Zentralmexiko besagt, dass der Holzeinschlag in kleinem Maßstab schlimmer ist als bisher angenommen und möglicherweise zu Bedrohungen für das einzigartige Migrationsmuster des Monarchen beiträgt. Laut der Studie von Omar Vidal, dem Leiter des mexikanischen Kapitels des World Wildlife Fund, des WWF und anderer Autoren, hat die Kernzone des US-Bundesstaates Mexiko im Jahr 2013 bisher 41 Hektar Kiefern und Tannen verloren, etwa die Hälfte davon wegen illegaler Abholzung Der Rest des Verlusts war auf die Entfernung von Bäumen durch Dürre oder Krankheitsbekämpfung zurückzuführen ... Die Migration der Monarchen ist ernsthaft bedroht. Einem Bericht vom März zufolge war die Zahl der Schmetterlinge, die es in diesem Jahr nach Mexiko schafften, um 59 Prozent gesunken, den niedrigsten Stand seitdem vergleichbare Aufzeichnungen begannen vor 20 Jahren. Es war das dritte Jahr in Folge mit einem Rückgang der orange-schwarzen Schmetterlinge. Sechs der letzten sieben Jahre zeigten Tropfen, und es gibt nur noch ein Viertel so viele Schmetterlinge wie heute gab es 1997. "

Die Washington Post berichtete soeben: "Im vergangenen Winter kamen nur 60 Millionen Schmetterlinge in ihren überwinternden Lebensräumen an, ein Rekordtief. Und erste Anzeichen deuten darauf hin, dass die Population in diesem Winter möglicherweise noch geringer ist. Beachten Sie jedoch, dass wir immer noch auf das Finale warten Zahlen. "

Monarchfalter Foto

© Rebecca Jackrel


Monarchfalter Foto

© Rebecca Jackrel


Monarchfalter Foto

© Rebecca Jackrel

Wie man Monarchfalter unterstützt

Wenn Monarchfalter in Ihrer Nähe sind, unterstützen Sie sie, indem Sie in Ihrem Garten Wolfsmilchpflanzen bereitstellen, die als Nahrungsquelle dienen und in denen sie Eier für die nächste Generation legen.

Sie können auch Monarchfalter unterstützen, indem Sie eines der mehreren in Kalifornien und Mexiko eingerichteten Schutzgebiete unterstützen, um die Bäume, zu denen sie jedes Jahr zurückkehren, sowie die umliegenden Bäume zu schützen, die für die Schaffung des Mikroklimas erforderlich sind, von dem die Arten abhängen. Sie können diesen Schutzgebieten helfen, sicherzustellen, dass die Schmetterlinge an einem sicheren Ort überwintern können, bevor sie ihre unglaubliche Reise nach Norden wieder aufnehmen.

Monarch Joint Venture merkt an: "Während die Sensibilisierung für Monarchen und deren Niedergang die Bemühungen um den Schutz fördern kann, kann ein zunehmender Tourismus, der von Monarchen inspiriert ist, zu einer Zunahme der Entwicklung und der Umweltverschmutzung in der Nähe von Überwinterungsgebieten führen, was sich nachteilig auf Überwinterungshaufen auswirken kann."

Wenn Sie also eine Ausrede brauchen, um das unglaubliche Phänomen von Millionen überwinternder Monarchfalter zu sehen, können Sie sich keine bessere wünschen als "Ich helfe, die Spezies zu retten".

Monarchfalter Foto

© Rebecca Jackrel


Monarchfalter Foto

© Rebecca Jackrel