. MISSOURI SAGTE "NEIN" ZU 8 MILLIARDEN DOLLAR AUSBAU DES KERNKRAFTWERKS - GESCHÄFT

Missouri sagte "Nein" zu 8 Milliarden Dollar Ausbau des Kernkraftwerks

Callaway Atomkraftwerk Foto

Kernkraftwerk Callaway, Missouri, USA.

Bildnachweis: Wikipedia

Im US-Bundesstaat Missouri suchte ein Energieversorgungsunternehmen, das ein bestehendes Kernkraftwerk ausbauen wollte, nach Gesetzen, mit denen die Stromtarife für bestehende Kunden angehoben werden konnten, um die künftigen Kosten für das geplante Projekt zu tragen. Die Steuerzahler "reagierten" schlecht und sowohl die Gesetzgebung als auch die Expansionspläne wurden zurückgestellt. Eine lokale Station, KOMU, hat die ganze Geschichte mit dem Titel

Callaway II ausschalten

, Hier. Es folgt eine Diskussion des nationalen Kontexts.
Derzeit ist es Energieunternehmen in Missouri aufgrund eines Gesetzes, das 1976 nach dem Bau des ersten Atomkraftwerks von Callaway erlassen wurde, nicht gestattet, ihre Stromtarife für den Neubau zu erhöhen. Alle Baukosten müssen von Investoren, Bankkrediten und anderen Quellen finanziert werden.

Diejenigen, die sich gegen die Gesetzesvorlage aussprachen, die es erlaubt hätte, die Stromtarife zu erhöhen, um die Kosten der Anlage zu tragen, gaben an, dass dies die Stromkosten zu stark erhöhen und das Risiko eines fehlgeschlagenen Bauprojekts auf den Verbraucher übertragen würde.


Viel mehr als nur ein Missouri-Problem.
In anderen Bundesstaaten wurden Anstrengungen unternommen, um es den Versorgungsunternehmen zu ermöglichen, die Kosten für Planung, Entwurf und sogar Bau bestehender Versorgungsunternehmen zu "frontloaden". Die Praxis war umstritten, wenn es versucht wurde.

Um dem Versorgungsunternehmen in Missouri gerecht zu werden, sollte darauf hingewiesen werden, dass Missouri, ein stark von der Kohlekraft abhängiger Staat - siehe US-Bundesstaat Missouri, der einige Tipps für erneuerbare Energien benötigt - im nationalen Vergleich relativ billigen Strom hat, so dass der vorgeschlagene Tarif gilt Ein Anstieg hätte die Preise näher an den nationalen Durchschnitt gebracht. Auf der anderen Seite hat Missouri viele arme Kunden, die sich schlecht leisten können

irgendein

Preisanstieg. Das Gleiche gilt für andere stark von Kohle abhängige Staaten wie Utah, Illinois, Pennsylvania, South Carolina und Georgia.

Was sind die größeren Auswirkungen.
Kernenergie ist so viel teurer als jede andere Quelle, dass sie nur dann wettbewerbsfähig ist, wenn die Steuerzahler gezwungen sind, in sie zu investieren. Stellen Sie sich die Reaktion auf einen ähnlichen Vorschlag in einem Zustand vor, in dem die Strompreise bereits relativ hoch waren!

Was passiert in zwei Jahrzehnten, wenn CCS-Systeme (Carbon Capture and Storage) als integraler Bestandteil der Kohlekraftwerkserweiterungen eingeführt werden? Ich gehe davon aus, dass auch die hohen Kosten dieser Technologie zu vorgezogenen Ratenerhöhungsvorschlägen führen werden, die zu Steuererleichterungen führen werden.

CCS wird höchstwahrscheinlich in vorwiegend von Kohle abhängigen Staaten vorgeschlagen: In denselben Staaten ist der Widerstand der Demokraten und Republikaner gegen die Kohlenstoffobergrenze und das Handelsgesetz, die jetzt im Kongress verabschiedet werden, am stärksten.

So bleiben Erhaltung und erneuerbare Energien die nächstbesten Optionen. Diese sollten ernsthaft verfolgt werden, auch wenn dies nur unter dem Gesichtspunkt der Kostenwirksamkeit erfolgt.

Mehr Beiträge zu den Atomkosten.
Neue Generation von Kernkraftwerken teurer als ...
Kostensteigerungsameisen, die das nukleare Picknick verderben
Atomkraft "Wirtschaft ist nicht da": Lester Brown, Erde ...
Vergleich der Kosten eines neuen Kernkraftwerks mit einer "sauberen Kohle" -Anlage ...
Windenergie schlägt nukleare und saubere Kohle, andere erneuerbare Energiequellen ...