. MODIFIZIERTE HYBRIDEN ERHALTEN 250 MPG - TECHNOLOGIE

Modifizierte Hybriden erhalten 250 MPG

priusmod.jpg Nach der Nachricht, dass das Serienmodell des Toyota Prius 110 Meilen pro Gallone (mpg) erreichen kann, gibt es die Nachricht, dass das heutige Modell des Prius mit ein paar Modifikationen modifiziert werden kann, um die Kraftstoffeffizienz ohne den Vorteil von "Puls und Gleiten" zu steigern "Vom Testteam verwendete Technik. Nehmen wir das Beispiel des Elektroingenieurs Ron Gembam: Es sieht genauso aus wie ein typischer Toyota Prius, aber im Kofferraum stapeln sich 18 ziegelgroße Batterien, die ihm einen zusätzlichen elektrischen Schub verleihen, der es ihm ermöglicht, nur knapp am Gas zu nippen Panzer.

Gembam, der im Vorort von San Francisco, Corte Madera, lebt, verbrachte mehrere Monate und etwa 3.000 US-Dollar damit, seinen Prius so zu modifizieren, dass die zusätzlichen Batterien aufgeladen werden können, indem sie an das Stromnetz angeschlossen werden. Mit den zusätzlichen Batterien kann Gremban mit einer Mischung aus Gas und Strom von 50 bis 50 km fahren. Selbst wenn dem Auto der Saft aus den Batterien ausgeht und es in den Standard-Hybridmodus wechselt, erreicht es die typische Kraftstoffeffizienz des Prius von etwa 45 mpg. Solange Gremban an einem Tag nicht zu weit fährt, erreicht er 80 mpg. Obwohl er nicht ganz das Niveau von 110 mpg erreicht, das wir letzte Woche für möglich gehalten haben, stammen die Zahlen von Grembam aus seinem täglichen Fahren und nicht aus den sorgfältig kontrollierten Testbedingungen von die 110 mpg-er. "Der Wert von Plug-in-Hybriden besteht darin, dass sie den Benzinverbrauch auf den ersten Kilometern jeden Tag drastisch senken können", sagte Gremban. "Der Durchschnitt für die Benutzung eines Autos liegt bei 30 bis 40 Meilen pro Tag. Während dieser Art von Fahrt kann der Plug-in-Hybrid einen dramatischen Unterschied machen."

Obwohl die Technologie sicherlich verfügbar ist, sind die Hersteller bei der Massenproduktion für den Verbrauchermarkt besorgt über die zusätzlichen Kosten für die Herstellung von Plug-in-Hybriden. Einige im privaten Sektor, wie Gembam und Andy Frank, Ingenieurprofessor an der University of California-Davis, warten nicht. Frank baute erstmals 1972 einen Plug-in-Hybrid und hat seitdem sieben weitere gebaut, von denen einer bis zu 250 mpg erreicht. Sie wurden alle von Nicht-Hybriden umgebaut, darunter ein Ford Taurus und ein Chevy Suburban.

Frank hat 150.000 bis 250.000 USD an Forschungskosten für jedes Auto ausgegeben, glaubt jedoch, dass die Autohersteller diese in Serie produzieren könnten, indem sie nur 6.000 USD zum Preis jedes Fahrzeugs addieren. via :: AP

Modifizierte Hybriden erhalten 250 MPG - ein heißes Thema nach der Nachricht, dass das Serienmodell des Toyota Prius 110 Meilen pro Gallone (mpg) erreichen kann. Mit ein paar Modifikationen kann das heutige Modell des Prius modifiziert werden, um die Kraftstoffeffizienz zu steigern, ohne die Vorteile von zu nutzen der "Puls und