. WEITERE BEWEISE DAFÜR, DASS APPLE AN EINEM ELEKTROAUTO ARBEITET, UND MÖGLICHERWEISE AN EINER BAHNBRECHENDEN BATTERIE - TRANSPORT

Weitere Beweise dafür, dass Apple an einem Elektroauto arbeitet, und möglicherweise an einer bahnbrechenden Batterie

Apple-Logo auf Tesla-Autobatterie
CC BY-SA 3.0 Wikimedia

Es wurde bereits viel spekuliert - teils aufgrund von Fakten, teils aufgrund von Gerüchten -, dass Apple an einem Elektroauto arbeitet. Wir haben hier die Grundlagen besprochen, und ich habe sogar neun Gründe genannt, warum Apple möglicherweise irgendwann Tesla kauft. Aber seitdem war es ziemlich ruhig, bis jetzt. Neue Gerichtsdokumente aus einer Klage, die A123 Systems, ein Batterieunternehmen, das 2012 Insolvenz angemeldet hat, gegen Apple eingereicht hat.

A123 behauptet, Apple habe einige seiner Mitarbeiter "abgeworben", darunter auch seinen ehemaligen Chief Technical Officer (CTO), Mujeeb Ijaz.

Ijaz war bei A123 für die technische Seite verantwortlich und verdiente 294.000 US-Dollar pro Jahr

Monat

und leitete ein Team von Ingenieuren, um zu versuchen, die bisher beste Batterie für Elektroautos herzustellen (die im Formel-1-Rennsport getestet werden sollte und die höchstmögliche Leistungsdichte erforderte). Um ihn zum Arbeitgeberwechsel zu bewegen, musste er wahrscheinlich nicht nur Geld vor Augen haben, sondern auch ein großes spannendes Projekt. Bevor er bei A123 gearbeitet hat, war Ijaz bei Ford, also ist er genauso ein Auto-Typ wie ein Batterie-Typ. Sein LinkedIn-Profil sagt:

a123 systems akku foto

Das Gericht wirft Apple vor:

Nach vorliegenden Informationen und Überzeugungen entwickelt Apple derzeit eine große Batteriesparte, um auf demselben Gebiet wie A123 bestehen zu können. Im Zusammenhang mit dieser Entwicklung startete der Angeklagte Apple ab Juni 2014 eine aggressive Kampagne, um Mitarbeiter von A123 abzuwerben und das Geschäft von A123 anderweitig zu überfallen ...

... alle einzelnen Angeklagten [angeblich von Apple von A123 abgeworben] auf einem Gebiet der Batteriewissenschaft, -technologie und / oder -produkte tätig sind, das dem Gebiet, auf dem sie bei A123 gearbeitet haben, im Wesentlichen ähnlich, wenn nicht sogar identisch ist.

Außerdem hat Apple Batterieexperten eingestellt, die zuvor bei Toshiba, LG, Samsung und Panasonic gearbeitet haben.

Es wäre ziemlich seltsam für Apple, all diese Leute mit automobilem Hintergrund einzustellen, wenn sie nicht vorhaben, ihre Fähigkeiten einzusetzen. Natürlich können talentierte Ingenieure an mehr als einer Sache arbeiten, und ein Teil des Wissens über Elektrofahrzeugbatterien ist zweifellos für mobile Gerätebatterien nützlich, aber es gibt noch viel Rauch - es besteht die Möglichkeit, dass irgendwo ein Feuer entsteht, gut versteckt hinter verschlossenen Türen und biometrischer Sicherheit ...

Ein Elektroauto würde sicherlich zu Apples erneutem Interesse für alles Grüne passen, und die Automobilindustrie ist einer der wenigen großen Märkte, die die Nadel für das größte börsennotierte Unternehmen der Erde bewegen könnten.

Über Business Insider