. DIE NASA VERLIERT 90 RUBBER DUCKIES IN DER ARKTIS UND BIETET BELOHNUNG FÜR DIE RÜCKKEHR - WISSENSCHAFT

Die NASA verliert 90 Rubber Duckies in der Arktis und bietet Belohnung für die Rückkehr

Gummienten Foto

Foto: (CC) Gaetan Lee

Ich gebe zu, dass dies nicht die tiefste Neuigkeit ist, aber ich finde es zu lustig (und irgendwie interessant), auf das Wiederholen zu verzichten. Der Guardian berichtet, dass die NASA ihre Gummiduckies zurück haben will. Und wenn Sie ein Seemann, Fischer oder Kreuzfahrtpassagier in der Arktis sind, schicken Sie bitte alle, die Sie finden, zu ihnen zurück. Oh, es gibt eine Belohnung von 100 $ für die erste Person, die eine findet.

Das ist der lustige Teil; So verlor die US-Raumfahrtbehörde 90 Badewannenspielzeuge: Angeblich wurden sie vor drei Monaten in Grönlands Eislöcher geworfen, um zu verfolgen, wie die Eiskappe schmilzt. "Wissenschaftler warfen die Enten in röhrenförmige Löcher, die als" Moulins "bekannt sind, im Jakobshavn-Gletscher an der grönländischen Westküste, in der Hoffnung, sie würden ihren Weg in Kanäle unter der harten Oberfläche finden, um den Fluss des Schmelzwassers in den Ozean zu verfolgen."

Mehr zur Verwendung von Gummienten durch die NASA: Discovery News

via: Der Wächter
Klimawandel
Rekordrückgang von 10 bis 19% bei der Eisdicke im arktischen Meer im letzten Winter, wie Satellitendaten zeigen
Der erste eisfreie Sommer in der Arktis könnte 2015 sein
Arktisches Meereis schmilzt 20 Jahre vor dem Zeitplan. Wissenschaftler behauptet, der Wendepunkt sei erreicht