. NEUE SKINS FÜR ALTE TÜRME: DER Z-PREIS FÜR KOHLENSTOFFARME NACHRÜSTUNG - GESCHÄFT

Neue Skins für alte Türme: Der Z-Preis für kohlenstoffarme Nachrüstung

zerofootprint-skin.jpg

Bei Architecture 2030 berichtet Ed Mazria, dass Gebäude fast 50% der Treibhausgase in Amerika erzeugen. in den Städten ist es weit höher. Wir wissen, dass wir den Energieverbrauch von Neubauten senken müssen (nicht, dass dies besonders ernst genommen wird, aber das ist ein weiterer Beitrag), aber was ist mit unseren bestehenden Gebäuden zu tun? Die Tausenden von Wohntürmen auf der ganzen Welt? Welche Ideen gibt es, um sie zu reparieren?

Ron Dembo von Zerofootprint will es herausfinden und hat den Z-Preis, einen internationalen Designwettbewerb, ins Leben gerufen , "um eine intelligente, reproduzierbare, schöne, kostengünstige und energieeffiziente Lösung für die Überarbeitung von Gebäuden zu entwickeln."

Und wie immer denkt Ron groß, mit großen Preisen und einer Killerjury.

toronto-towers.jpg
Toronto-Wohngebäude, Uno Prii, circa 1960

Wie beim X-Prize entwerfen die Teilnehmer nicht nur etwas, sie müssen auch beweisen, dass es funktioniert. Fünf Finalisten erhalten einen Geldpreis, der von den Architekten und den Eigentümern des Gebäudes, für das der Entwurf entworfen wurde, geteilt wird. Das Projekt wird dann drei Jahre lang durchgeführt und überwacht, um zu sehen, wer sie ausführen, und der Z-Preis wird an das Gebäude vergeben, das die Energie pro Quadratfuß am meisten reduziert hat.

Die Killer-Jury: Thomas Auer, Andrew Bowerbank, George Baird, Judith DiMaio, Stefan Benisch, Edward Mazria, William McDonough.

bratislava-skin.jpg

Es ist keine neue Idee und geschieht auf der ganzen Welt. hier wurde ein ganzer Stadtteil in Bratislava umgestaltet.

reskinn-eara.jpg

Wie bereits in einem früheren Beitrag erwähnt, arbeiten die Toronto Architects Graeme Stewart und Michael McClelland von ERA Architects an einer Strategie für die Nachrüstung von Fassaden, die den vorhandenen Aktenschränken aus Ziegeln eine zweite Haut verleiht, ohne die Mieter zu stören. Es hat Sonnenschutz, Isolierung, solare Warmwasserbereitung und vertikale Verfolgungsjagden integriert, um neue Dienstleistungen anzubieten. Die Balkone sind geschlossen (jedoch mit großen Fenstern), um Wärmeverluste zu vermeiden. Ergebnis: Ein modernes, effizientes Gebäude, das ohne Arbeit auskommt und jeden im Inneren verdrängt und stört.

toronto-tower.jpg

Aufbauend auf der Arbeit der ERA stellte Bürgermeister David Miller aus Toronto das Projekt zur Erneuerung des Bürgermeisterturms vor

... ein Programm zur Förderung eines umfassenden ökologischen, sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Wandels durch die Verbesserung der Beton-Wohntürme Torontos und der sie umgebenden Stadtviertel ..... Sie gehören zu den ineffizientesten der Stadt Gebäude, und sie bieten uns eine unglaubliche Chance.

Worldchanging hat in Julia Levitts Beitrag "Worldchanging: Bright Green: Eine vorstädtische Zukunft von Beton und Gärten - Nizza" ausführlich darüber berichtet. Richtig?
zerofootprint-competition.jpg

Aber wie die X-Preise kann der Z-Preis neue Ideen und Methoden hervorbringen, die ihn auf ein ganz neues Niveau heben.

Ziel des Zerofootprint-Wettbewerbs ist es, den Stand der Technik bei der Nachrüstung älterer, energieeffizienter Gebäude durch besseres Design und verbesserte Werkstofftechnologie voranzutreiben. Die daraus resultierenden Nachrüstsysteme können auf eine große Anzahl von Gebäuden skaliert und global eingesetzt werden. Der Wettbewerb begrüßt Mannschaften aus der ganzen Welt.

Der Wettbewerb wird nach Ästhetik, Energieeffizienz, intelligenter Technologie, Kapitalrendite und Potenzial als Lösung für eine große Anzahl von Gebäuden beurteilt. Die Frist für die Einreichung der Entwürfe endet am 1. September 2009.

Es gibt noch nicht viele Informationen über die genauen Einreichungsbedingungen oder den tatsächlichen Dollarpreis (oder ich habe einfach nicht an der richtigen Stelle gesucht), sondern beginne bei Zerofootprint

Weitere Informationen zu Zerofootprint in TreeHugger:
Zerofootprint bietet Earth Day Carbon Calculator
Handelt es sich dabei um Kaffee, Tee oder Carbon Offsets?
Thomas Homer-Dixon wählt seine Carbon Offsets
Zerofootprint und Unilever starten den Water Calculator