. NEW YORK CITY, ZUM DER ALTEN GEBÄUDE ZU BILDEN, DIE FÜR ERHALTUNG REFIT SIND - GESCHÄFT

New York City, zum der alten Gebäude zu bilden, die für Erhaltung refit sind

ny1.jpg

Sie können mitten im Winter an vielen alten Industrie-, Gewerbe- und Wohngebäuden vorbeifahren und die Fenster weit öffnen, da die Bedienelemente der alten Dampfheizsysteme so primitiv sind. Sie können Fenster mit Stahlflügeln haben, die die Hitze kaum halten. Andy Revkin schreibt, dass es allein in New York 22.000 Gebäude auf über 50.000 Quadratmetern gibt, die eine Energieverbesserung vertragen könnten. Und jetzt wird New York City die Bauherren dazu bringen, dies zu tun. Van Jones gefällt die Idee:

"Gebäude weniger Energie verschwenden zu müssen, führt zur Schaffung von Arbeitsplätzen und zur Verringerung der Kohlenstoffbelastung", sagte Jones. "Geld, das buchstäblich aus dem Fenster ging, kann in Unternehmen, in Einkäufe von Verbrauchern oder in Ersparnisse reinvestiert werden." tenements.jpg

Andy Revkin fährt fort:

Die New Yorker Anforderungen an Gebäude würden theoretisch die gesamten Kohlendioxidemissionen der Stadt bis zum Jahr 2022 um rund 3 Millionen Tonnen pro Jahr senken, wenn sie genehmigt würden. Das entspricht 5 Prozent der Gesamtemissionen der Stadt von 63 Millionen Tonnen im Jahr 2005, sagten Beamte.

Natürlich ist das New Yorker Kapitel der Building Owners and Managers Association (BOMA), das behauptet, "an der Entwicklung internationaler Modellcodes für Energieeinsparung und Raumluftqualität mitgewirkt zu haben", gegen die Idee:

In einem kürzlich an das Büro des Bürgermeisters gerichteten Brief erklärte Angelo J. Grima, der Präsident des New Yorker Kapitels, der Plan, Upgrades von externen Energieprüfern durchführen zu lassen, könne zu überhöhten Preisen und falschen Lösungen führen.

"Wir glauben, dass die Priorisierung der Gebäude bei der Nachrüstung am besten dem Bauherrn / -manager überlassen wird, nicht den externen Beratern, die Projekte bündeln möchten und zu höheren Kosten für unsere Mitglieder führen", sagte er.

Es ist ein schwieriges Thema. Der Plan sieht vor, dass ein Audit, ein "Benchmarking" und Verbesserungen an Fenstern, Dämmstoffen oder anderen Bauteilen durchgeführt werden, die sich über einen Zeitraum von fünf Jahren in eingesparten Energiekosten niederschlagen.

Aber wenn Sie es billig machen, unsachgemäß isolieren, beschissene Fenster einwerfen und die Undichtigkeit des vorhandenen Gebäudes nicht durch ausreichende Frischluftzufuhr ausgleichen, können Sie ein Gebäude in zehn Jahren zerstören und die Gesundheit der Bewohner beeinträchtigen . Es muss mit Sorgfalt gemacht werden. Beim Bau in New York City und bei fragwürdigen Inspektionen ist dies häufig nicht der Fall.

Mehr in der New York Times