. KEINE DATEN, KEIN MARKT: DIE EU WIRD ERNST MIT CHEMIKALIEN - GESCHÄFT

Keine Daten, kein Markt: Die EU wird ernst mit Chemikalien

Foto des ECHA-Konferenzzentrums
Bild: ECHA

Die Europäische Chemikalienagentur (ECHA) hat den Start des ersten Projekts zur Durchsetzung von REACH angekündigt. REACH = Registrierung, Bewertung und Zulassung von Chemikalien. Ein Ziel des Durchsetzungsprojekts besteht darin, zu überprüfen, ob in der Europäischen Union noch Chemikalien auf den Markt kommen, die zum Stichtag 1. Dezember 2008 noch nicht registriert waren. Registrierte Substanzen, auch Phase-in-Substanzen genannt, können weiterhin verkauft werden, während die Hersteller die erforderlichen Testdaten sammeln und einreichen, um die Sicherheit der Verwendung und des Verkaufs ihrer Chemikalien zu beweisen. Aber Unternehmen, die die Frist irgendwie verpasst haben, werden überrascht sein: Das Gesetz sieht vor, dass nicht registrierte Chemikalien nicht verkauft werden dürfen. Erst wenn alle Daten gesammelt und übermittelt wurden, können diese Chemikalien wieder in Europa verkauft werden. Keine Daten, kein Markt.

Ein reißendes Video, in dem erklärt wird, warum die EU bei der Umsetzung von REACH gehandelt hat und wie REACH voraussichtlich das erste Gesetz sein wird

wirklich den Verbraucherschutz gewährleisten

von schädlichen Chemikalien, wurde von dem klug benannten YouTube-Nutzer vertrieben

eutube

:

Video: YouTube, Eutube

Für diejenigen unter Ihnen, die das Video nicht sehen können, wird die Geschichte mehrerer junger Arbeiter in der Textilindustrie in Spanien erzählt, die nach dem Kontakt mit Farbstoffen gestorben sind, und ihrer Mütter, die weiterhin im Gedächtnis ihrer gefallenen Kinder kämpfen. Der spanische Modegigant Mango diskutiert die Auswirkungen von REACH auf das Textilgeschäft. (Mango hat ein freiwilliges Programm durchgeführt, um die giftigsten Farbstoffe durch weniger schädliche Substitute zu ersetzen.) Vertreter der EU überprüfen die potenzielle Gefährdung der Verbraucher durch schädliche Produkte und stützen sich auf die Daten, dass die medizinischen und sonstigen Kosten im Zusammenhang mit der Exposition gegenüber Chemikalien zehnmal höher sind als die Kosten für die Industrie bei der Einhaltung von REACH.

Kleine und mittlere Unternehmen behaupten weiterhin, dass REACH zu aufwändig ist und die Wettbewerbsfähigkeit der EU einschränken wird, da es den großen Chemieunternehmen mit großen Compliance-Abteilungen Vorteile verschafft. Es bleibt abzuwarten, ob die erste Durchsetzungsrunde es den Nachzüglern gnädig erlaubt, der Partei der Phase-in-Chemikalien beizutreten, oder ob sie in der Kälte ausgelassen werden und den Zugang zum EU-Markt verlieren, bis jahrelanger bürokratischer Papierkram es kann abgeschlossen sein.

Mittlerweile haben viele Unternehmen jeder Größe Schwierigkeiten, sogenannte Substance Information Exchange Fora (SIEFs) zu bilden, in denen große und kleine Unternehmen Daten, Kosten und Verantwortlichkeiten teilen sollen, wenn sie die gleiche Chemikalie verkaufen, was die ECHA zur Veröffentlichung einer solchen Chemikalie veranlasst Top Tips Factsheet zu SIEFs. Ordnungsgemäß funktionierende SIEFs sind von entscheidender Bedeutung, um sicherzustellen, dass bereits vorhandene Testdaten aus privaten Unternehmensdateien verwendet und neue Tests an Tieren auf ein Minimum reduziert werden.

Die EU-REACH-Gesetzgebung hat Druck auf andere Rechtsordnungen ausgeübt, um die Überwachung schädlicher Chemikalien zu verbessern. In den USA hat die EPA angekündigt, dass sie das Tempo des ChAMP-Programms, das sich hauptsächlich auf freiwillig von der Industrie übermittelte Daten stützt, beschleunigen wird. Wenn Sie immer gedacht haben, dass die Regierung Sie und Ihre Lieben vor gefährlichen Produkten schützt, haben Sie möglicherweise falsch gedacht. Aber jetzt fängt das richtige Denken an.

Mehr zur REACH-Chemikaliengesetzgebung
ECHA-Pressemitteilung: Erstes koordiniertes REACH-Durchsetzungsprojekt gestartet
Rennen um REACH: Chemikalien sind in Europa illegal, wenn sie nicht bis zum 1. Dezember registriert werden
REACH für eine umweltfreundlichere Chemie