. VOM KLIMAWANDEL BEDROHTE NORWEGISCHE LEMMINGE - WISSENSCHAFT

Vom Klimawandel bedrohte norwegische Lemminge

Bildnachweis: Balsamia auf Flickr
Norwegische Lemminge leiden unter "falscher Schneeart"
Heute berichtete Michael, dass der Klimawandel das Axolotl (auch bekannt als "mexikanischer Lauffisch") in Mitleidenschaft zieht. Aber der verrückte Fisch ist nicht das einzige Tier, das vom Aussterben bedroht ist. Angesichts ihres guten Rufs ist es erstaunlich, dass alle überhaupt leben, aber laut BBC ist der Lemming jetzt auch in ernsthaften Schwierigkeiten
Jeremy hat dieses Thema letztes Jahr tatsächlich angesprochen, als er über Bedrohungen für die arktische Raubtierpopulation schrieb, aber es scheint, dass norwegische Lemminge in letzter Zeit eine schwere Zeit hatten. Normalerweise schwanken ihre Zahlen in Zyklen von drei bis fünf Jahren. In einigen Jahren waren die Populationen so hoch, dass einige Lemminge von den Klippen ins Wasser sprangen - was zu dem falschen Mythos führte, dass die Art kollektiven Selbstmord praktizierte. Mit abnehmender Schneedecke nimmt die Zahl der Lemminge jedoch immer mehr ab. Die BBC erklärt, warum:

"Anstatt zu überwintern, verbringen Lemminge den Winter im Raum zwischen dem Boden und einer stabilen Schneedecke. [] Aber die Spitzenjahre treten nicht mehr auf. Das Forscherteam, das sich aus norwegischen und französischen Wissenschaftlern zusammensetzt, glaubt, dass die Winter sind jetzt zu feucht, was zu der "falschen Art von Schnee" führt. Dies führt zu einem weniger stabilen subniväischen Raum (der Raum zwischen dem Boden und der Schneeschicht darüber), was bedeutet, dass wesentlich weniger Tiere bis zum Frühjahr überleben. "


BBC