. DAS EXPLOSIONSERKENNUNGSSYSTEM SAGT UNS, WIE VIELE GROßE ASTEROIDEN DIE ERDE GETROFFEN HABEN (ES IST EIN BISSCHEN BEÄNGSTIGEND) - WISSENSCHAFT

Das Explosionserkennungssystem sagt uns, wie viele große Asteroiden die Erde getroffen haben (es ist ein bisschen beängstigend)

Asteroideneinschlagkarte 2000-2013
Werbebild Globaia.org

Die B612 Foundation wurde von den Astronauten Ed Lu und Rusty Schweickart ins Leben gerufen, um zu verhindern, dass gefährliche Asteroiden die Erde treffen. Sie sahen unseren zerbrechlichen blauen Planeten aus dem Weltraum und wussten um die schwerwiegenden Gefahren von Asteroideneinschlägen (sehen Sie sich nur die Krater im Mond an). Während die Dinosaurier nichts tun konnten, um ihren Untergang aus dem Weltraum zu verhindern, können wir etwas tun ... Wenn wir nur einige Ressourcen in das Aufspüren stecken

alle

potenziell gefährliche Asteroiden lange genug im Voraus und entwickeln die Fähigkeit, sie bei Bedarf abzulenken. Im Moment würden wir Jahre brauchen, um eine Mission zu starten, selbst wenn wir wüssten, dass eine große bevorsteht, und das könnte nicht schnell genug sein.

Wenn Sie sich über den Namen der Stiftung wundern, ist sie der Heimat-Asteroid des Helden von Antoine de Saint-Exupérys Der kleine Prinz.

Kleiner Prinz Buchcover

Kleiner Prinz Buchcover / Promo Bild

Asteroidenangriffe, die so groß sind wie Atombomben, sind nicht besonders selten, wie Sie auf der obigen Karte sehen können. Mithilfe eines Systems, das entwickelt wurde, um nukleare Explosionen zu erkennen und ihre Größe und Position zu triangulieren, können wir feststellen, wie viele große Asteroiden die Erde seit dem Jahr 2000 getroffen haben.

Wirklich große Auswirkungen

sind viel seltener, aber wenn man genügend Zeit hat, findet man sich garantiert an einem dicht besiedelten Ort. Erst letztes Jahr hatten wir eine Warnung, als ein Meteor über einer russischen Stadt explodierte ...

Sie können die Vollversion der Karte oben hier sehen.

Dieses Video gibt eine gute Erklärung der jüngsten Asteroideneinschläge:

Wie können wir uns selbst (und andere Lebewesen auf der Erde aus dem gleichen Grund) schützen? Die B612 Foundation möchte ein Infrarot-Weltraumteleskop namens Sentinel auf den Markt bringen, das uns frühzeitig warnt und uns genügend Zeit lässt, um das einfallende Gestein abzulenken. Hier ist Sentinel:

Sentinel ist eine Mission der Kartierung und Entdeckung. Die Kartierung des großen Unbekannten des inneren Sonnensystems ist der erste Schritt zum Schutz der Erde vor Asteroideneinschlägen und zur Erschließung dieser nächsten Grenze. Durch Beobachtung im Infrarotbereich entdeckt Sentinel im ersten Betriebsmonat mehr als 20.000 Asteroiden - mehr Entdeckungen als alle anderen Teleskope in den letzten 30 Jahren - und über 6, 5 Jahre werden die Asteroiden lokalisieren und verfolgen Flugbahnen von mehr als 90% der Asteroiden größer als 140 Meter.

Der Bau und die Erprobung des Sentinel-Weltraumteleskops an Bord einer Falcon 9-Rakete werden zwischen 2017 und 18 etwa vier Jahre dauern. Nach 6, 5 Jahren Betrieb wird Sentinel etwa 500.000 NEAs ermitteln. Sentinel wird den endgültigen Katalog der NEAs zusammenstellen, und innerhalb weniger Jahre werden fast alle der Menschheit bekannten NEAs von Sentinel entdeckt worden sein (mehr als 98% nach 6, 5 Jahren).

Hier ist ein Blick auf Asteroiden in unserem Sonnensystem (irgendwie überfüllt, nein?):

Offensichtlich ist das Ziel, so etwas zu vermeiden:

Asteroideneinschlag

NASA / Public Domain

Hier ist eine Liste aller Auswirkungen zwischen 2000 und 2013. Beachten Sie, wie stark jede Explosion war (eine Kilotonne entspricht 1.000 Tonnen TNT-Sprengstoff - beachten Sie, dass die Atombombe, die während des Zweiten Weltkriegs auf Hiroshima abgeworfen wurde, eine Leistung von etwa 16 Kilotonnen hatte TNT):

25.08.2000 (1-9 Kilotonnen) Nordpazifik

23.04.2001 (1-9 Kilotonnen) Nordpazifik

3/9/2002 (1-9 Kilotonnen) Nordpazifik

06.06.2002 (20+ Kilotonnen) Mittelmeer

11/10/2002 (1-9 Kilotonnen) Nordpazifik

03.09.2004 (über 20 Kilotonnen) Südlicher Ozean

07.10.2004 (10-20 Kilotonnen) Indischer Ozean

26.10.2005 (1-9 Kilotonnen) Südpazifik

09.11.2005 (1-9 Kilotonnen) New South Wales, Australien

2/6/2006 (1-9 Kilotonnen) Südatlantik

21.05.2006 (1-9 Kilotonnen) Südatlantik

6/7/2007 (1-9 Kilotonnen) Finnland

8/9/2006 (1-9 Kilotonnen) Indischer Ozean

9/2/2006 (1-9 Kilotonnen) Indischer Ozean

10/2/2006 (1-9 Kilotonnen) Arabisches Meer

09.12.2006 (10-20 Kilotonnen) Ägypten

22.9.2007 (1-9 Kilotonnen) Indischer Ozean

26.12.2007 (1-9 Kilotonnen) Südpazifik

07.10.2008 (1-9 Kilotonnen) Sudan

08.10.2009 (über 20 Kilotonnen) Süd-Sulawesi, Indonesien

9/3/2010 (10-20 Kilotonnen) Südpazifik

25.12.2010 (1-9 Kilotonnen) Tasmanische See

22.04.2012 (1-9 Kilotonnen) Kalifornien, USA

15.02.2013, (über 20 Kilotonnen) Oblast Tscheljabinsk, Russland

21.04.2013 (1-9 Kilotonnen) Santiago del Estero, Argentinien

30.04.2013 (10-20 Kilotonnen) Nordatlantik

Also, was kannst du machen? Nun, B612 ist ein gemeinnütziger Verein. Wenn Sie ihnen Ihr Kleingeld geben möchten, um die Erde gegen Weltraumgestein zu verteidigen, können Sie dies hier tun.

Asteroid

NASA / Public Domain

Über die B612 Foundation