. URWÄLDER IM STAAT NEW YORK NACH NEUEM RECHT GESCHÜTZT - WISSENSCHAFT

Urwälder im Staat New York nach neuem Recht geschützt

Adirondack Wald Foto

Irgendwo jenseits dieser Waldlichtung in den Adirondacks könnte es sich um einen alten Wald handeln. Foto: Stacy Lynn Baum.

Wenn die meisten Menschen an Wälder mit altem Wachstum in Nordamerika denken, und ich beziehe mich darauf ein, dann denken sie an einen majestätischen Holzbestand in Kalifornien, im pazifischen Nordwesten oder in Britisch-Kolumbien. Nun, das ist nur ein Teil des Bildes: Obwohl New York offensichtlich nicht zusammenhängend ist, hat es fast 350.000 Morgen alten Waldes. Die gute Nachricht ist, dass durch ein neues Gesetz der Teil dieser Wälder auf öffentlichem Land vor der Entwicklung geschützt wird. Gesetz legt Kriterien für die Klassifizierung von Altwäldern fest
Um nach diesem neuen Gesetz, dem Bruce S. Kershner-Gesetz zur Erhaltung und zum Schutz von Altwäldern, geschützt zu werden, muss ein Wald eine Größe von mindestens 10 Hektar haben und über einen Überfluss an spätnachfolgenden Baumarten von mindestens 180 bis 200 Jahren verfügen Alter in einer zusammenhängenden Waldlandschaft, die sich auf natürliche Weise entwickelt und reproduziert hat und die die Fähigkeit hat, sich selbst zu verewigen ".

Budgetbeschränkungen Eingeschränkter Geltungsbereich
Obwohl das Gesetz, wie verabschiedet, nur öffentliches Land enthält, war ursprünglich vorgesehen, Steuererleichterungen für private Landbesitzer vorzusehen, die Wälder mit altem Wachstum erhalten, aber aufgrund der knappen Staatshaushalte wurde dieser Teil fallengelassen, um die zwei Jahre, die es dauerte, nicht zu verlängern die Gesetzgebung zu entwerfen.

Das Gesetz bietet den alten Wäldern zusätzlichen Schutz, der nicht mehr erhalten bleibt
Was bewirkt dieses Gesetz konkret? Es werden zwar keine neuen Waldschutzgebiete eingerichtet, der Schutz erstreckt sich jedoch stärker auf Gebiete, die als Altwald ausgewiesen wurden, und es wird den Gemeinden gestattet, Gebiete als Altwald auszuweisen, wenn die erforderlichen Kriterien erfüllt sind. Außerdem können private Gebiete vom Staat geschützt werden durch Erhaltungsmaßnahmen.

Warum sind Altwälder wichtig?
Wenn Sie ein regelmäßiger TreeHugger-Leser sind, müssen Sie wahrscheinlich nicht wissen, warum Wälder mit altem Wachstum wichtig sind, aber für diejenigen, die eine Erinnerung benötigen, heißt es im ursprünglichen ENS-Artikel ganz gut:

Das Gesetz erkennt die Rolle der Wälder für die Kühlung des Klimas an und erklärt, dass ein Teil seines Zwecks darin besteht, "die Fähigkeit von Wäldern mit altem Wachstum, Kohlenstoff zu binden, beizubehalten und so einen Anstieg der Treibhausgase in der Atmosphäre zu vermeiden".

Es ist auch beabsichtigt, "die Fähigkeit alter Wälder zu bewahren, Wasser durchzulassen und Bäche, Flüsse und Bäche mit Schatten und großen Holzresten zu versorgen; Lebensraum für gefährdete und bedrohte Arten zu schaffen, die von alten Arten abhängig sind oder mit ihnen in Verbindung stehen." Wachstumswälder und gegebenenfalls die Erhaltung alter, großer, abgestorbener, sterbender oder absterbender Bäume, die den für die Gesundheit der Wälder erforderlichen Lebensraum für wildlebende Tiere und Nährstoffe bieten, sowie die Speicherung von Feuchtigkeit, die die Wasserqualität und -quantität verbessert. "

via :: ENS
Waldschutz
Der boreale Wald von Ontario, halb so groß wie Texas, muss geschützt werden
Kampagnen helfen, den Wald in Tasmanien zu retten
Camarada, können Sie ein paar Dollar für den Amazonas sparen? Brasilien gründet Waldfonds