. PEPSI BESTELLT 100 TESLA SEMI TRUCKS, DER BISHER GRÖßTE AUFTRAG - TRANSPORT

Pepsi bestellt 100 Tesla Semi Trucks, der bisher größte Auftrag

Tesla-Halbbild
Tesla

Hoffentlich treibt die frühe Nachfrage nach Teslas Rigg auch andere Wettbewerber zu Innovationen.

Als ich über Anheuser Busch schrieb, der 40 Tesla-Sattelzugmaschinen bestellte, wies ein Kommentator schnell darauf hin, dass Sysco 50 bestellt hatte. Nun scheint Pepsi laut Reuters beide mit einer Bestellung von 100 zu belasten.

Ja, da Pepsi eine Flotte von rund 10.000 Lkws weltweit betreibt, ist eine Bestellung von 100 keine so große Sache. Ich denke jedoch, dass die wachsende Anzahl von Unternehmen und die offensichtlich zunehmende Größe ihrer Aufträge als Verpflichtung zu umweltfreundlicheren und effizienteren Frachtoptionen angesehen werden sollten. Mit diesen Aufträgen senden Unternehmen wie Pepsi eine klare Botschaft nicht nur an Tesla und ihre Aktionäre (Tesla-Aktien erholten sich nach dem Pepsi-Auftrag), sondern auch an Wettbewerber. Wenn Unternehmen ihre Versprechen einhalten, ihren CO2-Fußabdruck erheblich zu senken, ist mehr als nur eine schrittweise Verbesserung der Effizienz von dieselbetriebenen Lastkraftwagen erforderlich. Es wäre natürlich schön, wenn sich solche Verpflichtungen auch auf eine Wiederbelebung, Erweiterung und Verbesserung des Schienengüterverkehrs auswirken würden. Aber ich werde nehmen, was ich an dieser Stelle bekommen kann.

Mit der zunehmenden Elektrifizierung des Personentransports sind auch im Güterverkehr und im öffentlichen Verkehr Anzeichen für Fortschritte zu erkennen.