. VERKÄUFE VON PLUG-IN-FAHRZEUGEN IM MAI UM 27% GESTIEGEN: TESLA, NISSAN UND FORD AN DER SPITZE - TRANSPORT

Verkäufe von Plug-In-Fahrzeugen im Mai um 27% gestiegen: Tesla, Nissan und Ford an der Spitze

GM Chevy Volt Factory
GM

Der Verkauf von Plug-Ins (der allgemeine Begriff für vollelektrische Autos und Plug-In-Hybride) hat die Welt noch nicht ganz in Brand gesetzt, aber wie ich vor genau einem Jahr schrieb, geht es ihnen "viel besser" "als Hybriden im gleichen Stadium ihrer Entwicklung. Ich hab geschrieben:

Vier Jahre nach seiner Markteinführung in Nordamerika im Jahr 2000 erzielte der Toyota Prius laut IHS Automotive einen Gesamtabsatz von rund 52.000 (der Prius hat im vergangenen Sommer 3 Millionen verkaufte Einheiten überschritten). Vier Jahre nach der Markteinführung erzielte das Elektroauto Nissan LEAF einen Gesamtabsatz von über 100.000 Einheiten. Vier Jahre später haben der Chevrolet Volt und sein europäischer Zwilling, der Ampera, über 70.000 Einheiten verkauft. Das Tesla Model S gibt es schon seit vier Jahren nicht mehr, aber seine Gesamtverkäufe sollten jetzt über 30.000 betragen und sich schnell beschleunigen. Und dann gibt es alle möglichen anderen Plug-Ins, die in geringerer Stückzahl verkauft werden, aber Fortschritte machen, wobei neue Modelle in den Startlöchern warten.

Im Vergleich zu 2014 war der Umsatz mit Plug-Ins in diesem Jahr etwas schwach. Einige Monate sind besser, einige Monate nicht ... Aber es gibt keine geradlinige Übernahme neuer Technologien, und es gibt einige ziemlich offensichtliche Gründe, warum die Dinge in diesem Jahr etwas langsamer sein könnten. Zum Beispiel: Der Ölpreis hat sich seit letztem Jahr halbiert (ich schrieb über einige der positiven und negativen Auswirkungen in "Nicht bohren, Baby, nicht bohren"), was Leute dazu brachte, die hauptsächlich wechseln wollten, um Kraftstoff zu sparen möglicherweise überdenken. Es gibt auch viele neue Modelle von Plug-Ins am Horizont, da einige aktuelle Modelle etwas in die Länge ziehen. Wir wissen bereits, wie der brandneue 2016er Chevrolet Volt aussieht, der in wenigen Monaten auf den Markt kommt. Der beliebte Nissan LEAF kann auch nicht weit von einem Update entfernt sein (Spekulationen über einen Mainstream-Look und eine größere Batterie) Für diejenigen, die wirklich geduldig sind, kommt auch das günstigere Tesla Model 3 näher.

Also weiter zu den Zahlen, wie sie von den großen Leuten bei InsideEVs zusammengestellt wurden:

Mai 2015 EV-Verkaufschart

InsideEVs / Bildschirmaufnahme

Wie Sie sehen können, wenn Sie eine Serviette haben, auf der Sie rechnen können, beträgt das Wachstum von Monat zu Monat 27%, was sehr gut ist, aber der Vergleich zum Vorjahr beträgt -7%.

Eine Überraschung ist der Chevrolet Volt, der trotz des sich nähernden aufgefrischten Modells einen Anstieg verzeichnete. Normalerweise sind die Verkäufe zu diesem Zeitpunkt tendenziell rückläufig, aber vielleicht hat GM mehr Werbung gemacht und mehr Anreize geboten, um sein Inventar zu bereinigen.

Ford schnitt auch gut ab, wenn man die verschiedenen Plug-in-Modelle mit zusammen 1.900 verkauften Exemplaren zusammenzählt. GM ist Ford für jedes einzelne Fahrzeug voraus, aber voraus, wenn Sie sie als Gruppe betrachten.

Die traurigste Linie in der Tabelle geht an den Honda Accord Plug-in-Hybrid. Es schien ein guter PHEV auf dem Papier zu sein, aber Honda scheint es nicht voranzutreiben oder zur Verfügung zu stellen. Schade...

Die größte Überraschung für mich ist wohl der BMW i3. Ich gebe zu, dass ich nicht damit gerechnet habe, dass es so schnell geht. Ich dachte, dass es für BMW-Enthusiasten nicht wie ein traditioneller BMW aussah und für viele andere Leute, die ein Plug-in möchten, zu teuer war. Vielleicht hatte ich unrecht? Wir werden sehen, wie sich der Umsatz im Laufe der Zeit entwickelt.

Tesla Fabrik

© Tesla

Über InsiderEVs