. PAPST BAUT GRÖßTES SOLARKRAFTWERK EUROPAS - GESCHÄFT

Papst baut größtes Solarkraftwerk Europas

Papst Sonnenkraftwerk Europa Foto

Foto über den Florida Catholic

Der kleinste Staat der Welt - das wäre der Vatikan - hat große Pläne für Solarenergie. Der Papst, ein ausgesprochener Befürworter des Kampfes gegen den Klimawandel, will in der Nähe des mittelalterlichen Dorfes Santa Maria di Galeria auf 740 Hektar das größte Solarkraftwerk Europas errichten. Mit 660 Millionen US-Dollar wäre das Projekt auch eines der teuersten - aber es würde den kleinen Staat (der Vatikan hat rund 900 Einwohner) schließlich zu einem großen Exporteur machen. Die Solarstation würde 2014 ans Netz gehen und angeblich zunächst 100 Megawatt Strom produzieren - genug, um 40.000 Haushalte in Italien mit Strom zu versorgen. Die erzeugte Energie würde auch das Neunfache des Stroms liefern, der für den Betrieb des vatikanischen Rundfunks benötigt wird, der bis nach Asien 35 Länder erreicht.

Es wird geschätzt, dass die Anlage 91.000 Tonnen CO2 einspart, wenn sie in die Atmosphäre gelangt.
Das Projekt wird vom Papst und seinen Beratern als "weise Investition" bezeichnet. Laut Bloomberg bietet Italien derzeit Anreize für alternative Energien, zum Beispiel, dass Versorgungsunternehmen Solarenergie zu über den Marktpreisen kaufen müssen.

Dem Papst sind solare Ambitionen nicht fremd - er ließ die Firma Solarworld Photovoltaik-Module im Wert von 1, 5 Millionen US-Dollar auf der "Kuppel mit 6.300 Sitzen, die für das wöchentliche Publikum des Papstes bei den Katholiken der Welt verwendet wird" installieren.

Es sieht auch so aus, als würde ein weiteres Sonnensystem das vatikanische Restaurant (von Bloomberg) beheizen:

"Die Cafeteria mit 300 Plätzen für das Personal des Vatikans wird in diesem Sommer mit einer Solaranlage ausgestattet, die das gesamte Gebäude klimatisiert und beheizt."

Der Papst ist anscheinend so etwas wie ein ideologischer Umweltschützer. Neben der Aufnahme von "Umweltverschmutzung" in eine Liste sozialer Sünden aus dem 6. Jahrhundert spricht er sich für den Schutz der Erde aus:

"Die Zerstörung der Umwelt, ihr unsachgemäßer oder egoistischer Gebrauch und das gewaltsame Horten der Ressourcen der Erde verursachen Missstände, Konflikte und Kriege, gerade weil sie die Konsequenzen eines unmenschlichen Entwicklungskonzepts sind."

Mehr (Sonnen-) Kraft für ihn. Nun, ich denke, es ist sicher, Papst Benedikt eine Auszeichnung zu verleihen, die wir in unserer Best of Green-Reihe verpasst haben - der solarbetriebenste Papst aller Zeiten.

Mehr zu Solarkraftwerken
Weltweit größtes Dünnschicht-Solarkraftwerk eröffnet
48-Megawatt-Solarkraftwerkserweiterung in Nevada
166 MW Solarkraftwerk wird Chinas größtes sein