. SCHUTZ DES LETZTEN KA-WALDES DER WELT - WISSENSCHAFT

Schutz des letzten Ka-Waldes der Welt

ka Baum
© Michael Conner für den Naturschutz. Der Stamm und die riesigen Strebepfeiler des Ka-Baums wurden traditionell zur Herstellung von Kanus verwendet.

Von Trina Leberer

Wenn Sie abseits der ausgetretenen Pfade reisen und eine Affinität zu seltenen Orten haben möchten, fügen Sie den Yela-Ka-Wald zu Ihrer Eimerliste hinzu. Der Wald liegt auf der mikronesischen Insel Kosrae (die nur ein Staubkorn auf einer Karte des Pazifischen Ozeans darstellt) und beherbergt den weltweit größten Ka-Baumbestand (Terminalia carolinesis).

Meine erste Reise zu diesen erhabenen Bäumen war dringend: Im Jahr 2004 wurde der Ka-Wald durch eine geplante Straßenentwicklung bedroht, die den Wald durchschneiden würde. Die einheimischen Grundbesitzer, die Familie Alik, hatten The Nature Conservancy gebeten, bei der Suche nach Schutzmöglichkeiten für diesen einzigartigen Ort mitzuwirken. Als unser kleines Boot langsam durch die schattigen, dichten Mangroven fuhr, wurde die Luft ruhiger und die Wolken wurden schwer mit dem Versprechen von Regen. Das Boot kam am Rande des Kanals zur Ruhe und wir hüpften auf den schlammigen Boden. Wir gingen ein Stückchen hinein und dann sah ich sie, die hoch aufragenden Ka-Bäume, mit ihren riesigen, gestützten Stämmen, die sich über den Waldboden ausbreiten. Ich starrte auf ihre dichten Überdachungen, einige bis zu 80 Fuß groß.

Terminalia carolinesis

© Michael Conner für den Naturschutz. Der prächtige Ka-Baum (Terminalia carolinesis) kann bis zu 30 Meter hoch werden.

Der herrliche Ka-Wald ist weltweit einzigartig. Aber der Ka-Wald ist mehr als nur ein seltenes biologisches Gebiet, er ist auch ein wichtiger Ort für die Menschen. Der Wald liefert Süßwasserfische aus dem Fluss Yela und unterstützt viele Pflanzen, die für die traditionelle Medizin verwendet werden. Der Stamm und die riesigen Strebepfeiler des Ka-Baums wurden traditionell zur Herstellung von Kanus verwendet, und die Nüsse sind ein essbarer Genuss für Kinder.

Eine besondere Strategie zum Schutz eines besonderen Baumes

Es hat zehn Jahre gedauert, aber im März 2014 wurde ein einzigartiges Landschutzabkommen abgeschlossen, das 78 Morgen Ka-Wald vor dem Eindringen in die Entwicklung schützt. Wir hoffen, dass dies das erste Geschäft einiger weniger ist, das den gesamten 400 Hektar großen Wald bewahrt, in dem auch mehrere endemische Pflanzenarten und die gefährdete Mikronesische Taube beheimatet sind.

Das Land wird durch eine Schutzmaßnahme geschützt - eine Vereinbarung, die es den Landbesitzern ermöglicht, das Eigentum an ihrem Land zu behalten, sie aber dafür bezahlt, dass sie ihr Recht auf Entwicklung aufgeben. Die Staffelung wird von der Kosrae Island Resource Management Authority (KIRMA) in Zusammenarbeit mit der Yela Environment Landowners Authority (YELA), einer von der Familie Alik gegründeten Organisation, verwaltet.

Während Dienstbarkeiten in den Vereinigten Staaten relativ häufig sind, ist dies die erste Erhaltungsdienstbarkeit außerhalb Amerikas. Es könnte einen neuen Weg in Richtung Naturschutz in Ländern wie Mikronesien eröffnen, in denen sich traditionelle Nutzungsrechte häufig überschneiden und Landbesitzrechte über Generationen von Familien weitergegeben werden. Lockerungen könnten dazu beitragen, diese traditionelle Struktur beizubehalten und gleichzeitig wertvolle Naturgebiete zu schützen, die lokale Wirtschaft anzukurbeln und eine nachhaltige traditionelle Ernte und Nutzung der Naturgebiete für kleine Unternehmen wie den Ökotourismus zu ermöglichen.

Besuchen Sie Kosrae und sehen Sie den letzten Ka-Wald der Welt

Kosrae ist zwar weit weg von überall - 2800 Meilen südwestlich von Hawaii, 3500 Meilen südöstlich von Hongkong - aber es gibt eine aktive Ökotourismus-Industrie. Neben dem Ka-Wald können Sie prächtige Korallenriffe, Mangrovenwälder, archäologische Ruinen und kulturelle Sehenswürdigkeiten erkunden. Weitere Informationen über den Besuch von Kosrae und die Erkundung des wunderschönen Yela Ka-Waldes erhalten Sie im Kosrae Visitors Bureau.

Ich selbst bin kürzlich nach Kosrae zurückgekehrt, um den Abschluss des Vertrags mit der Familie Alik und unseren vielen Partnern zu feiern. Als ich wieder den Yela-Wald besuchte, überkam mich das gleiche intensive Gefühl der Ehrfurcht, als ich in den sonnenbeschienenen Baldachin blickte. Es ist mir eine große Ehre und ein großes Glück, mit den Menschen von Kosrae zusammenzuarbeiten, um diesen seltenen und besonderen Ort zu schützen!

Trina Leberer ist Micronesia Program Director für The Nature Conservancy. Sie leitet ein Team von Wissenschaftlern und Politikexperten, die in den Föderierten Staaten von Mikronesien, Palau, Marshallinseln, Nördlichen Marianen und Guam an einem dauerhaften Gespräch arbeiten.