. PROTESTARBEITEN: DER AUSTRALISCHE PREMIERMINISTER GEHT (EIN WENIG) AUF DEN KLIMAWANDEL ZURÜCK - GESCHÄFT

Protestarbeiten: Der australische Premierminister geht (ein wenig) auf den Klimawandel zurück

Studenten streiken in Australien
Studenten streiken in Australien / Mark Metcalfe / Getty Images

Er behandelt es nicht gerade wie eine Krise. Aber wenigstens macht er etwas ...

Als ich über das Versprechen des Bergbaugiganten Glencore schrieb, seine Kohleproduktion zu begrenzen, sprach ich nicht über Michelle Landry, die australische Ministerin, die den Schritt des Unternehmens als "Kick in the Mut" bezeichnete. Sie sehen, Kohle hat in Australien immer noch eine Menge Einfluss. Dies könnte auch erklären, warum Premierminister Scott Morrison, der einst stolz einen Klumpen Kohle im Parlament schwang, traditionell skeptisch, wenn nicht geradezu feindselig gegenüber aggressiven Klimaschutzmaßnahmen war.

Aber möglicherweise ändert sich etwas. Angesichts der Streiks in den Schulen in Australien und der bevorstehenden Wahlen gibt Business Green bekannt, dass Morrison einen neuen Fonds ankündigt, um (anscheinend) die Ziele für die Emissionsreduzierung bis 2030 in Australien zu erreichen.

Es scheint sich hauptsächlich um kleine Anstrengungen zu handeln. Es umfasst jedoch etwa 2 Mrd. AUS $ für Baumpflanzungen und Landrestaurierung sowie 1, 5 Mrd. AUS $ für andere klimabezogene Maßnahmen wie Programme für erneuerbare Energien und Elektrofahrzeuge. Sicher besser als nichts, aber kaum ein Maß für mutiges Handeln angesichts einer Krise - oder in der Tat viel zu tun, verglichen mit den Versprechungen der Labour-Partei, die Finanzierung von Kohlekraft einzustellen und eine nationale Energiegarantie zu verfolgen.

Morrison scheint zu hoffen, dass sich die Leute mit dem roten Hering "Umwelt oder Wirtschaft" abfinden, der in der Vergangenheit klimafeindlichen Politikern gedient hat:

Die Bekämpfung des Klimawandels erfordert eine praktische Politik. Wir werden weiterhin unseren Teil dazu beitragen, ohne jedoch einen Vorschlaghammer für unsere Wirtschaft einzusetzen. Es braucht kühle Köpfe, nicht nur leidenschaftliche Herzen.

- Scott Morrison (@ScottMorrisonMP), 25. Februar 2019

So mächtig die Kohlenlobby auch sein mag, es wird immer schwieriger zu glauben, dass diese falsche Debatte viel länger dauern kann. Während das Great Barrier Reef seinen dramatischen Niedergang fortsetzt, die gefährlichen und rekordverdächtigen Hitzewellen immer häufiger werden und die Bergbaugewerkschaften sich allmählich mit der Idee des Übergangs und der Diversifizierung befassen, steht der Inkrementalismus des Klimas an der Wand.

Machen Sie keinen Fehler: halbe Sachen reichen nicht mehr aus. Aber es ist immer noch gut, die Holdouts am hinteren Fuß zu sehen.