. MITFAHRGELEGENHEITEN KÖNNTEN VERKEHRSSTAUS UND UMWELTVERSCHMUTZUNG LINDERN, DA WIR BEREITS ÜBER TECHNOLOGIEN VERFÜGEN - TRANSPORT

Mitfahrgelegenheiten könnten Verkehrsstaus und Umweltverschmutzung lindern, da wir bereits über Technologien verfügen

Zukunft des Fahrens Screenshot
Mobilitätslabor für Video-Screenshots

Die (nahe) Zukunft des Fahrens hängt nicht so sehr von neuen Technologien ab, sondern von neuen menschlichen Verhaltensweisen, wie dieser kurze Blick auf Transport und Mitfahrgelegenheiten zeigt.

Auch wenn autonome Elektroautos mit Mitfahrgelegenheit die sexyere Version eines nachhaltigeren Verkehrssystems sind, müssen wir nicht auf die Zukunft warten, bevor wir beginnen, die Staus auf unseren Straßen zu beseitigen. Selbst wenn wir auf das Aufkommen der Hyperloop- oder selbstfahrenden Hovercars warten, können wir mit den bereits vorhandenen Tools einen großen Einfluss auf die lokalen Transportsysteme ausüben, indem wir einfach lernen, unser Verhalten zu ändern und gewillt sind, Vorteile daraus zu ziehen der 'überschüssigen Transportkapazität' haben wir bereits.

Laut diesem kurzen Video von Mobility Lab verfügen die USA über eine große Überkapazität an Transportmitteln. Etwa 85% der derzeit auf der Straße befindlichen Autos werden nur für den Transport eines einzelnen Insassen verwendet, und wenn wir den "Ladefaktor" erhöhen können (füllen) mehr Sitzplätze) von mehr Fahrzeugen kann dies einen großen Einfluss auf die Verkehrsüberlastung haben. Das ist keine wirkliche Neuigkeit, denn wir wissen seit einiger Zeit, dass unsere moderne Kultur ein bisschen autofetisch ist und dass sich unsere Städte auf Autos konzentrieren und dass diese Autos in den meisten Fällen (95%) nicht verwendet werden, aber einfach geparkt sind und darauf warten, verwendet zu werden. Selbstverständlich sind unsere Fahrzeuge zur Einzelnutzung auch während der Fahrt zum größten Teil leer, da wir als Erweiterung unseres Selbst, als mobile Erweiterung unseres Eigenheims eine kulturelle Bindung zu ihnen haben und warum sollten wir das jemals mit ihnen teilen wollen jemand? Die Antwort auf diese Frage ist der Stein des Mitfahrens, denn selbst wenn wir alle wissen, dass wir unsere Technologie in Form einer App und vieler Daten nutzen können, um die Informationslücke zu schließen und das "Überangebot" im Verkehr zu absorbieren, wir wissen nicht alle, dass es für uns funktionieren kann oder dass es ohne viel zusätzlichen Aufwand passieren kann oder dass wir ein Fahrzeug bequem mit einer anderen Person (die wir noch nicht kennen) teilen können. Die Zukunft des Fahrens wird nicht so sehr vom Fahren abhängen, sondern vielmehr vom Fahren sowie von der Einbeziehung der Zeitpläne und Vorlieben anderer Menschen in unsere täglichen Fahrten.

"Jeden Tag ignorieren wir einen Überschuss an Transportkapazitäten: die leeren Plätze in der überwiegenden Mehrheit der Autos auf der Straße. Da sich die Fahreinstellungen, Daten und Technologien ändern, wird es für die Menschen immer einfacher, Fahrten zu teilen - Autos von der Straße zu nehmen und Entlastung. " - Mobilitätslabor

Die Mitfahrgelegenheiten fangen an, dorthin zu kommen, die Apps kommen dorthin, einige Fahrer sind größtenteils da, die Daten werden besser, aber die menschlichen Verhaltensänderungen sind noch nicht ganz da, also sind die Fahrer nicht wirklich da. Und weil diese Dienste eine kritische Masse erreichen müssen, um in einem bestimmten Gebiet erfolgreich zu sein, konzentrieren sie sich auf Märkte mit hoher Dichte, und die meisten Mitfahrgelegenheiten sind in vielen kleineren Städten (und überhaupt nicht in ländlichen Gebieten -) noch nicht verfügbar. Die nächstgelegene Mitfahrgelegenheit in meiner Nähe befindet sich in einer Stadt, die zwei Stunden entfernt ist. Dies ist eine weitere Hürde für diejenigen, die eine Mitfahrgelegenheit auf die nächste Ebene bringen möchten.