. WISSENSCHAFTLER ZIEHEN RADAR BIS ZUM NORDPOL, UM DIE EISDICKE ZU MESSEN - WISSENSCHAFT

Wissenschaftler ziehen Radar bis zum Nordpol, um die Eisdicke zu messen

Foto der globalen Erwärmung des arktischen Eises des Forschers
Sei froh, dass sie es sind und nicht du
Aus Discovery News: "Das Team von [Pen Hadow und sein] wird trotz Temperaturen von bis zu minus 50 Grad Celsius die 1.100 Kilometer lange Reise zum Nordpol mit SPRITE antreten, einem Radar, das misst die Eisdicke alle 10 Zentimeter während der gesamten Fahrt. " Ziel ist es, dann vorhersagen zu können, wann die polare Eiskappe im Sommer ganz verschwinden wird.

Dies scheint weit weg zu sein, aber es ist nicht ... Von Discovery News:

Laut dem Projekt Catlin Arctic Survey besteht die Befürchtung, dass das schwimmende Meereis im Nordpolarmeer so schnell schmilzt, dass es in den Sommermonaten 2013 dort keinen dauerhaften Eisbestand geben wird.

Das wäre natürlich so

sehr

Schlecht für Eisbären und andere in der Arktis lebende Tierarten, aber es würde auch die Albedo der Erde verringern, was bedeutet, dass das dunkle Meer mehr Licht absorbieren und somit mehr Wärme erzeugen würde als das blasse Eis und Schnee.

Über Discovery News

Foto: Entdeckung / AP


Weitere Naturgeschichten
Videos von Sea Shepherd, der absichtlich (?) Japanischen Walfänger rammt
Sam der Koala, Überlebender der schrecklichen australischen Brände
Eindeutige Beweise stellten fest, dass der Meeresspiegel einmal 70 Fuß höher war
Laut NASA die besten luftfilterenden Zimmerpflanzen!