. SOLLTEN SIE EIN ELEKTROFAHRRAD KAUFEN? IHRE FRAGEN BEANTWORTET! - TRANSPORT

Sollten Sie ein Elektrofahrrad kaufen? Ihre Fragen beantwortet!

Elektrofahrrad EVELO
Promo image EVELO

Vor ein paar Monaten haben wir ein Stück mit dem Titel veröffentlicht: Soll ich ein Elektrofahrrad kaufen? Hier ist alles, was Sie wissen müssen, um loszulegen! Es stieß auf großes Interesse sowie einige zusätzliche Fragen zu Elektrofahrrädern (anscheinend deckte dieses Teil nicht wirklich alles ab)

alles

). Deshalb beantworten wir heute die wichtigsten Fragen, die zuvor nicht beantwortet wurden, mit der großen Hilfe von Boris Mordkovich, dem CEO und Mitbegründer der EVELO Electric Bicycle Company ("Herstellung von stilvollen und komfortablen E-Bikes für 99% der Menschen, die keine Radfahrer sind "). In seinem Blog unter Behind the Scenes schreibt er regelmäßig über die E-Bike-Branche.

Lass uns anfangen:

Frage: "Können Sie immer noch mit einem Elektrofahrrad trainieren?" Eigentlich ist es das große Paradox. Die Leute denken, dass Elektrofahrräder für Leute sind, die nicht trainieren wollen, aber genau das Gegenteil ist der Fall.

Die Leute bekommen Elektrofahrräder (und keinen Roller oder Motorrad), weil sie mehr Sport treiben und aktiver sein wollen.

Das E-Bike macht das Fahren für 99% der Bevölkerung zugänglich, die noch keine regulären Radfahrer sind.
Für manche Menschen ist es die Angst vor Hügeln oder vor dem Weggehen und der Schwierigkeit, wieder zurück zu kommen, die sie vom Radfahren abhält. Für andere sind es die gesundheitlichen Einschränkungen, das Alter oder die körperlichen Fähigkeiten. Für viele Menschen, die über das Pendeln nachdenken, ist es unangenehm, verschwitzt an ihrem Ziel anzukommen.

Für diese Menschen stellt sich dann die Frage, ob es besser ist, ein Hybrid-Elektrofahrrad zu verwenden, mit dem Sie so viel wie möglich in die Pedale treten können oder einfach andere Verkehrsmittel nutzen, die sie zuvor genutzt haben, vor allem Autos.
Wenn Sie es den Menschen einfach machen, unabhängig von ihrem Wohnort oder ihrer körperlichen Leistungsfähigkeit zu fahren, stellen Sie fest, dass die Menschen regelmäßig mit dem Radfahren beginnen, weil sie immer wissen, dass sie ihr Ziel sicher erreichen können, auch wenn es so ist hügelig oder sie sind müde. Denken Sie daran, dass sie immer noch den ganzen Weg in die Pedale treten.

Ich habe viele Rückmeldungen von Leuten gesehen, für die Elektrofahrräder ein Tor zum Radfahren im Allgemeinen geworden sind. Sie können das Elektrofahrrad anfangs mit viel Unterstützung durch den Motor benutzen, aber während sie ihre Kraft und Ausdauer aufbauen, verringern sie die Unterstützungsstufe oder schalten es vollständig aus.

Elektrofahrrad EVELO

EVELO / Promo Bild

Frage: Was halten Sie davon, E-Bikes an Orten zuzulassen, an denen "motorisierte" Fahrzeuge nicht zugelassen sind, wie zum Beispiel Fahrradwege?

Ich denke, das ist ein großartiges Beispiel dafür, wie Richtlinien und Regeln aufgestellt werden, ohne zu versuchen, das Problem zu verstehen
In den meisten Fällen gibt es zwei Gründe für diese Regeln:

zur Kontrolle von Umweltverschmutzung und Lärm
Sicherheitsbedenken auszuräumen

Wenden wir uns nacheinander allen zu:

Umweltverschmutzung und Lärm. Wir sehen dies in einer Vielzahl von Nationalparks und Naturgebieten. In den meisten Fällen wurden Regeln und Vorschriften eingeführt, um gasbetriebene Fahrzeuge wie Mopeds zu verhindern. Aufgrund ihrer Größe waren diese Fahrzeuge laut, entsprachen nicht der Abgasnorm und stellten ein echtes Risiko für die umgebende Natur dar.

Das Problem ist, dass Regeln nur selten aktualisiert werden und in vielen Fällen nicht mit der Zeit oder der Technologie Schritt halten können. Tatsache ist, dass Elektromotoren nahezu lautlos sind. Sie sind elektronisch auf eine sichere Geschwindigkeit von bis zu 32 km / h begrenzt. Dies entspricht in etwa der Geschwindigkeit, die ein normales Fahrrad erreichen kann. Außerdem verursachen sie keinerlei Emissionen.

Es gibt keinen logischen Grund, sie mit den alten Kraftfahrzeugen zu verwechseln.

Fußgängersicherheitsbedenken in Bezug auf Elektrofahrräder. Obwohl die Bedenken darüber, was passieren würde, wenn ein Fußgänger von einem Elektrofahrradfahrer angefahren wird, berechtigt sind, ist dies ein wichtiger Punkt.

Wenn Regeln aufgestellt werden, lassen die Politiker Elektrofahrräder mit schweren, motorisierten Rollern zusammenfahren.

Ein echtes Elektrofahrrad sieht jedoch so aus, fühlt sich so an und fühlt sich so an wie ein traditionelles Fahrrad. Es wiegt aufgrund von Batterien und Motor etwas mehr (z. B. 55 Pfund für ein Elektrofahrrad gegenüber 35 Pfund für ein normales Fahrrad). Berücksichtigt man jedoch das Gewicht eines durchschnittlichen Fahrers von 170 bis 180 Pfund, ist der Gesamtunterschied vernachlässigbar.

In Wirklichkeit würde ein Elektrofahrrad den gleichen Schaden verursachen, wenn ein Fußgänger wie ein herkömmliches Fahrrad, das mit der gleichen Geschwindigkeit fährt, getroffen würde. Und denken Sie daran: Elektrofahrräder dürfen maximal 30 km / h schnell sein, was der Geschwindigkeit eines normalen Fahrrads entspricht.

Ich glaube, dass viele der Regeln, die dies regeln, als Reaktion auf Unfälle erlassen wurden, an denen nicht lizenzierte Elektroroller beteiligt waren, und nicht echte Elektrofahrräder. Wegen des schlechten Verständnisses der auf dem Markt verfügbaren Optionen sind Elektrofahrräder jedoch in derselben Kategorie fehl am Platz .

F: Ist es gefährlich, E-Bike-Fahrer mit normalen Radfahrern auf denselben Wegen und Pfaden zu haben?

A: Das ist eine gute Frage. Um dies zu beheben, ist es wichtig, einige der grundlegenden Spezifikationen eines durchschnittlichen Elektrofahrrads zu verstehen.

Elektrofahrräder sind gesetzlich auf eine Höchstgeschwindigkeit von 32 km / h begrenzt. Dies ist vergleichbar mit der Geschwindigkeit, die Sie mit einem herkömmlichen Fahrrad erreichen können. Tatsächlich können die meisten Rennräder weit darüber hinausgehen.

Außerdem ist der Gewichtsunterschied zwischen einem Elektrofahrrad und einem normalen Fahrrad vernachlässigbar, wenn das Gewicht des Fahrers berücksichtigt wird. Ein 180-Pfund-Fahrer auf einem 60-Pfund-Elektrofahrrad beträgt nur etwa 15 kg % schwerer als derselbe Fahrer auf einem traditionellen 30-Pfund-Fahrrad.

Stellen Sie sich vor, Sie fahren Fahrrad mit einer zusätzlichen Tasche voller Bücher oder Lebensmittel. Macht dich das für die Mitfahrer oder Fußgänger wirklich wesentlich gefährlicher?

Dies bedeutet, dass die Ergebnisse eines Absturzes mit einem E-Bike ähnlich oder milder sind als mit herkömmlichen Fahrrädern.
Das Wichtigste ist, die üblichen Höflichkeiten und Verkehrsregeln zu üben. Fahren Sie nicht gegen den Verkehr oder auf Bürgersteigen. Lassen Sie keine roten Ampeln los. Geben Sie anderen Vorfahrt, wenn es angebracht ist. Ich bin der festen Überzeugung, dass normale Radfahrer und diejenigen, die Elektrofahrräder fahren, lernen sollten, die Straße zu teilen und die Entscheidungen der anderen besser zu akzeptieren.

F: "Sollten eBikes in Städten wie New York erlaubt sein?"

Ja.

Elektrofahrräder werden in New York seit einigen Jahren kontrovers diskutiert.

Viele der Probleme mit Elektrofahrrädern wurden durch schlechtes Fahrverhalten des Personals in Manhattan verursacht, das häufig mit Roller-ähnlichen Elektrofahrrädern auf den Bürgersteigen oder gegen den Verkehr fährt. Solche Fahrräder haben kaum funktionierende Pedale, die einfach dazu da sind, um zu vermeiden, dass sie als Kraftfahrzeuge registriert werden müssen. Sie sind groß, schwer und können - wenn sie unsachgemäß verwendet werden (dh auf dem Bürgersteig gefahren werden) - gefährlich sein.

Leider gibt es in der Bevölkerung und in der Politik immer noch viele Missverständnisse bezüglich der Elektrofahrräder, die dazu neigen, keinen Unterschied zwischen Rollern mit leistungsstarken Elektromotoren mit einem Gewicht von 100 bis 200 Pfund oder mehr und Fahrrädern mit kleinen elektrischen Hilfsmotoren zu machen. Diese Missverständnisse haben dazu geführt, dass E-Bikes in New York City ein schlechtes Image haben.

Im Jahr 2009 wurden Elektrofahrräder aus den Straßen von New York City verbannt. Das Verbot wurde jedoch im Allgemeinen nicht durchgesetzt und bestand hauptsächlich auf dem Papier. Es gab einen interessanten Artikel zu diesem Thema in der New York Times.

Dies geschah erneut im Jahr 2011 und dann Mitte 2013.

Kurz gesagt, es scheint einen Trend zu geben - alle paar Jahre wird eine neue Geldbuße oder ein neues Gesetz verabschiedet, was dazu führt, dass in den Medien viel über den Status der Elektrofahrräder in New York City diskutiert wird.

Gegenwärtig laufen jedoch zwei Gesetzesvorlagen durch den New Yorker Senat und die New Yorker Versammlung, die schließlich die Definition und Legalisierung von Elektrofahrrädern im Bundesstaat New York und damit in New York City vorsehen.

Man kann hier finden. Die andere finden Sie hier.

Wenn diese Gesetze verabschiedet werden, werden sie elektrische Fahrräder in New York City definieren und vollständig legalisieren, solange sie den Bundesrichtlinien entsprechen, die besagen, dass ein elektrisches Fahrrad als Fahrrad und nicht als Kraftfahrzeug einzustufen ist Privilegien wie herkömmliche Fahrräder, wie keine Führerscheinanforderungen, keine Versicherungs- oder Registrierungsanforderungen und die Fähigkeit, sie auf Radwegen zu fahren), sofern sie den folgenden Regeln / Spezifikationen entsprechen:

Hat funktionierende Pedale;
Überschreitet nicht die Geschwindigkeit von 20 Meilen pro Stunde;
Hat einen Motor, der 750 Watt nicht überschreitet.

Insgesamt arbeitet New York City derzeit intensiv an der Verbesserung der Fahrradinfrastruktur. Sie bauen mehr Fahrspuren aus, bauen ihr Programm zur Fahrradfreigabe aus und ermutigen aktiv mehr Menschen, Rad zu fahren.

Wenn all diese Verwirrung in Bezug auf Elektrofahrräder beseitigt würde, wäre dies ein großer Schritt in die richtige Richtung, da ein ganz neuer Teil der Bevölkerung - diejenigen, die in hügeligen Gegenden oder zu weit weg von der Arbeit leben - oder werden nur durch Radfahren eingeschüchtert, um mit dem Reiten zu beginnen.

Wie bei normalen Fahrrädern müssen wir sicherlich gemeinsame Fahrregeln durchsetzen, wie z. B. nicht auf Bürgersteigen oder gegen den Verkehrsfluss fahren, aber diese Dinge gelten für normale Radfahrer genauso wie für Leute, die E-Bikes benutzen.

Elektrofahrrad EVELO

EVELO / Promo Bild

F: Ist es wahr, dass es schwierig ist, E-Bikes Treppen hinauf und hinunter zu tragen?

A: Elektrofahrräder sind schwerer als ihre herkömmlichen Gegenstücke. Daran führt kein Weg vorbei.

Um den Unterschied zu verstehen, können Sie sich ein normales Mountainbike vorstellen, das etwa 30 Pfund wiegt. Dann müssten Sie einen Motor, eine Batterie und einen Controller hinzufügen, die sich auf weitere 30 Pfund summieren würden, sodass das Gesamtpaket bei etwa 60 Pfund liegen würde.

Es gibt jedoch einige Möglichkeiten, das Problem zu umgehen!

Ein Trick funktioniert hervorragend, wenn Ihr Elektrofahrrad einen Gasgriff hat. Wenn Sie die Treppe hinaufgehen, positionieren Sie das Fahrrad einfach in die Richtung, in die Sie gehen, und geben Sie vorsichtig Gas. Infolgedessen steigt das Fahrrad fast die Treppe selbst hinauf, mit ein wenig Anleitung von Ihnen.

Ein weiterer Trick besteht darin, die Batterie aus dem Rahmen zu entfernen. Es dauert eine Sekunde und reduziert das Gewicht des Fahrrads um fast £ 10 - in diesem Fall ist der Unterschied viel weniger spürbar.

Wir haben auch viele Leute gesehen, die ihr Elektrofahrrad im Keller oder Abstellraum des Gebäudes aufbewahrt haben - nur die Batterie herausnehmen und zum Aufladen nach oben bringen.

Also, während das zusätzliche Gewicht sicherlich vorhanden ist, gibt es Möglichkeiten, es zu umgehen.

F: Gibt es irgendwelche Vorteile beim Kauf eines eBikes im Vergleich zum Eigenbau?

A: Außer unzählige Stunden beim Herausfinden und Bauen eines Elektrofahrrads zu sparen? Absolut!

Einer der Hauptvorteile ist, dass vorgefertigte Elektrofahrräder von Grund auf neu entwickelt wurden. Das bedeutet, dass alle Fahrradkomponenten, elektrisch und ansonsten, gut zusammenarbeiten. Alles wurde getestet, bevor es in einer Schachtel verpackt und an Sie versandt wurde. Sogar Rahmen tragen die Kabel in den Rahmenrohren, wodurch das Fahrrad viel wasserdichter und eleganter wird.

Darüber hinaus steht Ihnen bei Problemen eine spezielle Support-Abteilung zur Verfügung. Wenn Sie ein Fahrrad aus mehreren Komponenten bauen, kann es jedoch sehr schwierig sein, das Durchstarten zu vermeiden.

Elektrofahrräder sind immer noch ein relativ neues Produkt, und obwohl der Wartungsaufwand relativ gering ist, kann immer noch etwas schief gehen. Die Möglichkeit, 7 Tage die Woche eine gebührenfreie Kundendienstnummer anzurufen und Antworten auf Ihre Fragen zu erhalten, ist sehr hilfreich.

F: Gibt es Möglichkeiten, ein E-Bike zu testen, bevor Sie eines kaufen?

A: Natürlich. Obwohl selten, tauchen im ganzen Land Fahrradgeschäfte auf, die sich auf E-Bikes spezialisiert haben. Leider sind sie immer noch rar und ihr Lagerbestand beschränkt sich in der Regel auf wenige Marken. Sie sind jedoch ein guter Anfang.

Einige Unternehmen verbinden Sie auch mit ihren bestehenden Kunden, sodass Sie sich treffen, Fragen stellen und ein Fahrrad von einem echten Kunden testen können.

Wenn Sie nach einer Probefahrt überzeugt sind, sollten Sie Ihre Suche bei Google fortsetzen. Vergleichen Sie Marken und erstellen Sie eine kurze Liste. Rufen Sie anschließend 1-2 Mal die Kundendienstabteilungen an oder öffnen Sie ein Verkaufsticket und sehen Sie, wie schnell sie reagieren. Es ist wichtig, dass Sie innerhalb von ein oder zwei Tagen eine Antwort erhalten, da dies ein guter Indikator dafür ist, wie schnell sie reagieren, wenn irgendetwas schief geht.

Kundenbewertungen sind auch eine großartige Möglichkeit, Fahrräder zu bewerten, zu denen Sie keinen physischen Zugang haben. Berücksichtigen Sie nur Marken, die häufig überprüft werden und größtenteils positive Bewertungen erhalten. Schauen Sie sich die Bewertungen an und sehen Sie sich die speziellen Dinge an, die die Leute hervorheben. Wenn etwas unklar oder bedenklich erscheint, bringen Sie dies mit der Firma in Verbindung.

Denken Sie daran, dass nichts perfekt ist und jedes Produkt da draußen negative Rückmeldungen haben muss. Nehmen Sie es als positiv, um die Nachteile eines Produkts ohne Langzeitversuch herauszufinden und um zu verstehen, ob es für Sie ein Deal Breaker ist.

F: Brechen Elektrofahrräder häufiger als normale Fahrräder?

A: Elektrofahrräder brechen nicht häufiger als ihre herkömmlichen Gegenstücke. Bei einem typischen Elektrofahrrad sind ohnehin 80% aller Komponenten Standard-Fahrradkomponenten - denken Sie daran, dass es immer noch ein Fahrrad ist.

Die meisten Komponenten, aus denen das elektrische Teil besteht, sind heutzutage ziemlich wartungsfrei. Ein durchschnittlicher Elektromotor enthält nicht viele bewegliche Teile. Die modernen bürstenlosen Motoren können nur sehr wenige Teile aufweisen, die sich abnutzen können (z. B. Bürsten bei den älteren bürstenbehafteten Motoren). Die Akkus von hochwertigen Herstellern wie Panasonic, Samsung und anderen halten mit ein wenig Sorgfalt jahrelang.

Bei einem guten Elektrofahrrad überlebt das Elektroteil möglicherweise das Fahrradteil.

Nochmals ein großes Dankeschön an Boris Mordkovich, CEO und Mitbegründer der EVELO Electric Bicycle Company ("Herstellung stilvoller und komfortabler E-Bikes für 99% der Menschen, die keine Radfahrer sind"), für die Weitergabe seines Fachwissens an TreeHugger. Wenn Sie mehr von Boris wollen, lesen Sie seinen E-Bike-Blog: Behind the Scenes.