. EINIGE PFLANZEN WERDEN (VIELLEICHT) VON DER GLOBALEN ERWÄRMUNG PROFITIEREN, ABER ... - WISSENSCHAFT

Einige Pflanzen werden (vielleicht) von der globalen Erwärmung profitieren, aber ...

Versuchen, die Auswirkungen des Auftau- und Gefrierzyklus zu verstehen
Wissenschaftler untersuchen die Auswirkungen einer höheren Variabilität der Temperaturen und eines häufigeren Auftauens / Einfrierens des Bodens auf bestimmte Pflanzen und stellten fest, dass einige davon profitieren könnten. Nun, man kann nicht sagen, dass wir nur die schlechten Dinge über die globale Erwärmung berichten, obwohl in diesem Fall noch nicht klar ist, ob dies alles gute Nachrichten für diese speziellen Pflanzen sind ... Von Discovery News:

Normalerweise isoliert eine dicke Schneedecke den Boden in gemäßigten Regionen und Regionen mit hohen Breitengraden und hält die Bodentemperaturen ziemlich konstant. Bei wärmeren Tagen liegt jedoch weniger Schnee auf dem Boden, sodass der Boden im Laufe der Saison mit höherer Wahrscheinlichkeit mehrmals gefrieren und auftauen kann.

Frühere Untersuchungen haben gezeigt, dass das Auftauen und Einfrieren den Nährstoffgehalt des Bodens sowie die mikrobielle Aktivität beeinflusst. [...] In einem Artikel in der Zeitschrift New Phytologist spekulierten die Forscher, dass das Auftauen und Einfrieren die mikrobielle Aktivität erhöht und den Boden auflöst, wodurch Pflanzen produktiver werden.

Aber nicht alle Neuigkeiten sind gut: Die Wurzeln waren kürzer und die Auftauzyklen können zu einem Verlust an Nährstoffen führen (sie können in Flüssen enden und Algenblüten bilden).

Es ist interessant zu wissen, aber es ändert nicht viel an all den anderen negativen Auswirkungen der globalen Erwärmung, insbesondere auf lange Sicht (was jetzt weit weg zu sein scheint, wird eines Tages die nahe Zukunft sein, und wir können bis dahin warten anfangen etwas zu tun).

Über Discovery News

Foto: iStockPhoto


Weitere Naturartikel
Männliche Wale bevorzugen Ginormous Frauen
Ein neues Opfer der Kreditkrise: Hühner
Wissenschaftler ziehen Radar bis zum Nordpol, um die Eisdicke zu messen
Videos von Sea Shepherd, der absichtlich (?) Japanischen Walfänger rammt