. AM BEISPIEL LEHREN: DER WEG NACH GALAPAGOS - WISSENSCHAFT

Am Beispiel lehren: Der Weg nach Galapagos

Straße nach Galapagos, die durch Beispielschildkröten-Inselfoto unterrichtet

Foto mit freundlicher Genehmigung von Tui De Roy


Das Toyota International Teacher Program reist zu den Galapagos-Inseln
Das Toyota International Teacher Program schickt jedes Jahr eine Gruppe der besten Sekundarschullehrer der Vereinigten Staaten an einen weit entfernten Ort, wo sie die Gelegenheit erhalten, sich persönlich mit globalen Umweltproblemen in fremden Gemeinden und Ökosystemen auseinanderzusetzen. Frühere Studienreisen führten Gruppen nach Japan und Costa Rica. Jetzt ist das Ziel der Geburtsort der Evolutionswissenschaft selbst: die Galapagos-Inseln.

Und dieses Mal lässt Toyota mich mitkommen, um die Vorgänge zu dokumentieren.
In den nächsten zwei Wochen werde ich der Gruppe anerkannter Pädagogen durch die Florida Everglades, Ecuadors Hauptstadt Quito, und schließlich zu den Galapagos-Inseln folgen. Dort lernen die Lehrkräfte die einzigartigen Lebensräume der Inseln kennen, um sie in ihren Lehrplänen zu Hause zu verwenden, diskutieren mit der lokalen Bildungsgemeinschaft über Umweltthemen und arbeiten an Naturschutzprojekten mit.

Ich werde einen Sitz in der ersten Reihe haben und täglich Informationen über den Fortschritt und die Enthüllungen, die auf dem Gebiet stattfinden, veröffentlichen. Das Engagement der Lehrer an vorderster Front bietet die einmalige Gelegenheit, den aktuellen Zustand der Inseln zu untersuchen und sich mit dem Innenleben zu befassen, das hinter den Bemühungen zur Erhaltung eines der berühmtesten und am stärksten gefährdeten Ökosysteme der Welt steckt.

Galapagos in Gefahr
Aufgrund seiner unglaublichen biologischen, kulturellen und ökologischen Bedeutung (und natürlich seiner Hauptrolle in der

Entstehung der Arten

) Galapagos war eines der ersten Gebiete, das zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Im Jahr 1959 erklärte die ecuadorianische Regierung 97, 5 Prozent des Landes zum Nationalparkgebiet der Insel und drohte mit einer weiteren Kolonialisierung.

Aber erst letztes Jahr wurden die Galapagos auf die Liste des Welterbes in Gefahr gesetzt. TreeHugger stufte die Inseln bald danach als eines der am stärksten gefährdeten Länder der Welt ein. Eine wachsende menschliche Bevölkerung, verantwortungsloser Tourismus, das anhaltende Eindringen nicht heimischer Arten wie Schweine, Ziegen und Geflügel sowie illegale Fischereitätigkeiten sind allesamt einschüchternde Bedrohungen für Darwins heilige Biome. Und obwohl Ecuador Maßnahmen zum Schutz der Galapagos-Inseln angekündigt hat, bleibt deren Wirksamkeit abzuwarten.

Während die Lehrer die Lebensräume der Inseln studieren, mit den örtlichen Pädagogen in einen Dialog treten und sich mit den vielfältigen Naturschutzbemühungen vertraut machen, entsteht meines Erachtens ein einzigartiges Porträt der heutigen Galapagosinseln - ein einzigartiges Porträt, das möglicherweise Licht in die Notlagen bringt von bedrohten Umgebungen auf der ganzen Welt.

Wir werden sehen, wie die Lehrer nach und nach globale Naturschutzprobleme angehen und Fortschritte in der Umweltgemeinschaft erzielen. Wir werden sehen, was nötig ist, um die alten, bedrohten Ökosysteme angesichts des Drucks der Weltwirtschaft und der Bedrohungen des 21. Jahrhunderts zu erhalten. Wir werden sehen, was nötig ist, um die Galapagosinseln zu retten.

Bleib dran.

Mehr auf den Galapagos:
Seelöwenmassaker auf Galapagos rätselt Behörden: TreeHugger
Windturbinenprojekt und andere Initiativen sollen Galapagos helfen ...