. DIE EVERGLADES UND GALAPAGOS - ZWEI GEFÄHRDETE ÖKOSYSTEME - WISSENSCHAFT

Die Everglades und Galapagos - zwei gefährdete Ökosysteme

everglades-galapagos-ecosystems-endangered.jpg
Alle Fotos von der teilnehmenden Lehrerin und Fotografin Sue Cullumber

30 der besten Lehrer in den USA machen eine Wanderung von den Florida Everglades zu den Galapagos-Inseln, um eine Reihe globaler Naturschutzthemen in das Toyota International Teacher Program einzubeziehen. Ich begleite die Pädagogen, um über die Ergebnisse und Erfahrungen auf dem Weg nach Galapagos zu berichten.


Untersuchung der Everglades - Tag 2
Nach einem frühen Morgenfrühstück machte sich die Gruppe auf den Weg zu den Everglades, um eine Schnellfeuerstudienreise zu unternehmen. Die Tour legte den Schwerpunkt auf wichtige Konzepte zur Erhaltung, die die Lehrer auf den Galapagos-Inseln weiter untersuchen werden. Der Auslandsreise der Pädagogen geht aus gutem Grund eine kurze Studie über eines unserer eigenen gefährdeten Ökosysteme voraus: Die Everglades haben viel mehr mit Galapagos zu tun, als Sie vielleicht denken.
Zunächst hörten die Lehrer eine Redenrunde, einschließlich eines Vortrags von Dan Kimball, dem Superintendenten des Everglades-Nationalparks, in dem die Bemühungen um Naturschutz und Bildung in Südflorida im Mittelpunkt standen. Zu den Themen gehörten das umfassende Programm zur Wiederherstellung der Everglades (derzeit das weltweit größte Programm zur Wiederherstellung von Ökosystemen), das Umweltbildungsprogramm (das zum großen Teil aus Toyota-Zuschüssen finanziert wird) und die nach wie vor weit verbreiteten Bedrohungen, die die Everglades gefährden.

Lehrer sammeln Everglades Foto
Gemeinsame Bedrohungen der Everglades und Galapagos
Diese fortdauernden Bedrohungen verbinden die Everglades und Galapagos in einem gemeinsamen Band - genau aus diesem Grund wurde der Everglades Park als Ausgangspunkt ausgewählt.

Die Hauptbedrohung für beide Arten sind die weit verbreiteten nicht heimischen Arten, die in die Ökosysteme eingeschleppt wurden. In den Everglades sind unter den 482 nicht heimischen Arten, die das Ökosystem in Mitleidenschaft ziehen, die Burmese Python, die brasilianische Pfefferpflanze, der Europäische Star und wilde Katzen und Hunde. Die wichtigsten Eindringlinge auf den Galapagos-Inseln sind Avocado, Guave, Ziegen, Schweine, Ameisen, Kakerlaken sowie wilde Hunde und Katzen.

Nicht einheimische Arten konkurrieren mit den Einheimischen um Nahrung und Ressourcen und verdrängen sie aus ihren natürlichen Lebensräumen. Sie beeinträchtigen das natürliche Gleichgewicht und führen häufig zur Gefährdung und zum Aussterben der Arten. In den Everglades wurden sie als Haustiere, als Nahrungsquelle oder als Ziergegenstände für biologische Kontrollen eingeführt - auf den Galapagosinseln wurden viele auch als Vieh eingeführt.

Everglades Alligator Lehrer Foto
Nach Lösungen suchen
Die Everglades haben eine Aufklärungskampagne "Don't Let it Loose" durchgeführt, um die Einführung von Nicht-Einheimischen einzudämmen, wie in einem besonders lebhaften Gespräch der Park Ranger dargelegt. Die burmesischen Pythons, die zuerst als Haustiere in die Wildnis entlassen wurden, sind jetzt dafür berüchtigt, die einheimischen Alligatoren anzugreifen. Dies löste eine leidenschaftliche Debatte zwischen den Lehrern darüber aus, ob es eine ethische Verpflichtung sein sollte, aufdringliche nicht einheimische Raubtierarten auszurotten. Pat Arndt, ein befürworteter Lehrer für Naturwissenschaften, sagte einmal: "Im Kindergarten müssen sie anfangen, diese Lektionen zu lernen - die Natur ist nicht Disney."

Nach dem Vortrag untersuchten die Lehrer ein Mustercurriculum, das 4-6-Jährige in die Fragilität von Ökosystemen einführen soll, die komplexen Zusammenhänge zwischen den einzelnen Arten und die Sorgfalt, die zum Erhalt der einzelnen Arten erforderlich ist. All dies sind nützliche Ideen Das wird sicherlich für die Studienreise in Galapagos in Betracht gezogen, die nur noch wenige Tage entfernt ist.

Christopher Border, ein Naturwissenschaftslehrer aus Alaska, sagte einige Zeit später, er plane, die Konzepte in seinen High-School-Lehrplan zu integrieren.

nasses Weglehrerfoto
Der Everglades Wet Walk
Der fruchtbare Tag endete mit einer Wanderung ins Herz der Everglades, die uns hüfthoch in die sumpfigen Süßwassersümpfe führte. Sediment wirbelte unter unseren Füßen herum, Sägegras leckte an unseren Gliedern, und am Horizont ragte eine Zypressenkuppel empor. Am Ende der Exkursion tauchten die Lehrer (buchstäblich) aus erster Hand in das charakteristische Ökosystem der Everglades ein. Naß und mit sumpfigen Kleidern bestiegen wir den Bus zurück nach Miami.

Als nächstes besuchen die Lehrer einen Vortrag von Arturo Keller, Professor an der Bren School of Environmental Science and Management der UCSB. Dann geht es nach Quito, Ecuador, wo wir den endgültigen Sprung zu den Galapagos-Inseln antreten.

Beginnen Sie am Anfang mit den Details des internationalen Trecks des Lehrers: Teaching By Example: The Road to Galapagos