. DER HYPERLOOP IST DIE MYSTERIÖSE NEUE FREUNDIN DES TRANSPORTWESENS - TRANSPORT

Der Hyperloop ist die mysteriöse neue Freundin des Transportwesens

Hyperloop-Antrieb
JOHN GURZINSKI / AFP / Getty Images

Ich habe vorher bemerkt, dass ich ein Hyperloop-Skeptiker bin. Ich sollte auch erklären, dass ich Allison Arieff seit vielen Jahren kenne, sie als Freundin betrachte und alles liebe, was sie schreibt. Es sollte also keine Überraschung sein, dass ich sie liebe, wenn sie fragt, ob ein 700-MPH-Zug in einer U-Bahn echt sein kann. Sie beginnt mit dem Nacherzählen eines Gesprächs mit einem Hyperloop-Manager, der aus irgendeinem Grund seine seltsame Ehe beschreibt.

Die Struktur der Ehe, fuhr er fort, funktionierte nicht für ihn; Es war eine veraltete Institution. Die Hochgeschwindigkeitsstrecke sei ebenfalls veraltet. Warum sollten wir also weiterhin in Züge investieren? Entsprechend seiner Analogie könnte man Hyperloop als die neue Freundin des Transporters bezeichnen: geheimnisvoll, unbelastet, aufregend, teuer. Ein Joker mit Potenzial. Aber hat sie langfristiges Potenzial? Das bleibt abzuwarten.

Sie besuchte den Test des Antriebssystems, den wir hier behandelten, und fragte sich, worum es bei diesem Hype ging. Außerdem stellte sie viele Fragen zu Sicherheit, Wegerechten, Fenstern und vielem mehr. Sie befragt Rob Lloyd, den CEO von Hyperloop, der früher bei Cisco gearbeitet hat.

"Hyperloop", sagte er, "wird der physischen Welt das antun, was das Internet der digitalen angetan hat."

Das ist eine großartige Geschichte, denn Hyperloop-Neinsager werden dadurch zu Ludditinnen, die die Möglichkeiten von Breitband nicht erkennen konnten. »Verkehr ist das neue Breitband«, hörte ich in dieser Menge immer wieder. Aber es gibt noch mehr! Hyperloop strebt die Schaffung eines neuen Transportnetzes an, bei dem Zeit, Platz und Kosten eingespart werden. Das ist ein schrecklich guter Trick.

Lesen Sie alles in der New York Times.

Weitere Arieff in verwandten Links unten.