. DIE WAHRHEIT ÜBER MCDONALD'S "HOT COFFEE LAWSUIT" UND WARUM ES WICHTIG IST (VIDEO) - GESCHÄFT

Die Wahrheit über McDonald's "Hot Coffee Lawsuit" und warum es wichtig ist (Video)

mcdonalds kaffee klage foto

Bildnachweis: Heißer Kaffee

Die meisten von uns haben davon gehört. Und viele von uns, auch ich, haben es anekdotisch als perfektes Beispiel für eine verrückte Prozesskultur benutzt. Ein neuer Dokumentarfilm erzählt jedoch eine ganz andere Version der Geschichte über Stella Liebeck, die Albuquerque-Frau, die sich selbst mit Kaffee übergoss und McDonald's verklagte, und darüber, was es mit dem Kräfteverhältnis zwischen Einzelpersonen, Staat und Unternehmen zu tun hat.

Aber was hat das mit Umweltschutz zu tun?
Hot Coffee ist ein Dokumentarfilm, der die Geschichten von vier gewöhnlichen Amerikanern nachzeichnet, die versuchen, wahrgenommene Fehler zu korrigieren - und anhand dieser Geschichten untersucht, wie Unternehmensinteressen die Karten gestapelt haben, um den Zugang zum Gerichtssystem zu beschränken.

Wenn wir zum Beispiel den Fall von Stella Liebeck verwenden, erfahren wir, dass, während sie zum Gespött und zum Witzbolde von Seinfeld bis Die Simpsons wurde, die tatsächlichen Fakten des Falls auf ein sehr reales, sehr gefährliches Fehlverhalten im Auftrag von McDonalds hindeuten . PublicCitizen bietet eine hervorragende Übersicht über die wahren Umstände, die hinter dem Fall von heißem Kaffee stehen:


  • Das McDonald's Operations Manual forderte den Franchisenehmer auf, seinen Kaffee bei 180 bis 190 Grad Fahrenheit zu halten.

  • Wenn Kaffee bei dieser Temperatur verschüttet wird, verursacht er in drei bis sieben Sekunden Verbrennungen dritten Grades (die schlimmste Art der Verbrennung).

  • Verbrennungen dritten Grades heilen nicht ohne Hauttransplantationen, Debridements und Whirlpool-Behandlungen, die Zehntausende von Dollar kosten und für viele Monate und in einigen Fällen Jahre zu bleibender Entstellung, extremen Schmerzen und Behinderung des Opfers führen.

  • Der Vorsitzende der Fakultät für Maschinenbau und Biomaschinenbau an der Universität von Texas sagte aus, dass diese Gefahr der Schädigung inakzeptabel sei, ebenso wie ein weithin anerkannter Experte für Verbrennungen, der Chefredakteur der führenden wissenschaftlichen Publikation in der Fachrichtung, der Journal of Burn Care und Rehabilitation;

  • McDonald's gab zu, seit mehr als 10 Jahren über die Gefahr schwerer Verbrennungen durch heißen Kaffee informiert zu sein - das Risiko wurde durch zahlreiche andere Ansprüche und Klagen vergeblich zur Kenntnis gebracht;

  • Von 1982 bis 1992 verbrannte McDonald's-Kaffee mehr als 700 Menschen, von denen viele schwere Verbrennungen im Genitalbereich, am Perineum, an den inneren Oberschenkeln und am Gesäß erlitten hatten.

  • Nicht nur Männer und Frauen, sondern auch Kinder und Kleinkinder wurden von McDonalds heißem Kaffee verbrannt, was in einigen Fällen auf ein versehentliches Verschütten von McDonald's-Mitarbeitern zurückzuführen war.

Neben der Geschichte von Stella Liebeck untersucht Hot Coffee auch den Fall des 16-jährigen Colin Gourley, dessen schwerer Hirnschaden durch Fehlverhalten bei der Geburt verursacht wurde und dessen Familie daran gehindert wurde, die Mehrheit des wirtschaftlichen Schadens, den sie vor Gericht zugesprochen hatten, zu erhalten aufgrund von Nebraskas staatlich vorgeschriebener Schadensbegrenzung; der Fall von Oliver Diaz, einem Richter am Obersten Gerichtshof des Staates, der strafrechtlich verfolgt wurde, aber unter Anklage stand, von dem er glaubt, dass er ihn wegen seiner Ablehnung der Deliktsreform abschotten wollte; und schließlich Jamie Leigh Jones, eine KBR / Halliburton-Angestellte, die von Kollegen im Irak unter Drogen gesetzt und einer Bande vergewaltigt wurde, aber aufgrund einer in ihrem Vertrag verpflichtenden Schiedsklausel an einem Geschworenenprozess gehindert wurde.

Während keine dieser Geschichten in direktem Zusammenhang mit umweltbedingten Ursachen steht, ist es für die umweltbewussten unter uns gut, dies zur Kenntnis zu nehmen. Von Koch Industries Versuchen, die Debatte über den Klimawandel zu verzerren, bis hin zu Bemühungen der Lebensmittelhersteller, Informationen über Krebs, Herzkrankheiten und unsere Ernährung zu verbergen, sollte die Kraft erfolgreicher PR-Kampagnen und Spins nicht unterschätzt werden.

Um fair zu sein, ich will nicht die übliche Geschichte von Unternehmen als bösen Schurken erzählen, die die Welt regieren wollen. (Öko-Bösewichte sind ein Konzept der eingeschränkten Verwendung.) Der Spin kann aus allen Blickwinkeln erfolgen - einschließlich der grünen Bewegung. Auf den Seiten von TreeHugger gibt es auch viele Beispiele für die Unternehmenswelt, die Dinge richtig machen. Aber heißer Kaffee erinnert uns daran, immer kritisch darüber nachzudenken, welche Informationen wir von wo bekommen, um die Macht des Geldes bei der Gestaltung und Beherrschung einer Debatte zu erkennen und immer wieder Fragen zu stellen - egal, wer Ihnen was sagt.

Hot Coffee wird derzeit auf HBO und HBO On Demand gezeigt.

Mehr zu Unternehmensinteressen und öffentlichen Debatten
Wie die Lebensmittelindustrie darum kämpft, dass wir krank bleiben (Video)
Koch Industries gab 55 Millionen US-Dollar für Climate Denial aus
Annie Leonard verspottet die Einflüsse der Unternehmen auf die amerikanische Demokratie