. DIESES 3D-GEDRUCKTE AUTO KÖNNTE DIE ZUKUNFT EINES NACHHALTIGEN AUTOMOBILBAUS SEIN - TRANSPORT

Dieses 3D-gedruckte Auto könnte die Zukunft eines nachhaltigen Automobilbaus sein

Baureihe LM3D von Local Motors
Lokale Motoren

Local Motors erfindet mithilfe von 3D-Druck, Kohlefaser, "Microfactories" und einer breiten Palette an anpassbaren Funktionen Autos und den Fahrzeugbau von Grund auf neu.

Letztes Jahr, als wir das erste Beispiel eines 3D-gedruckten Autos von Local Motors sahen, fragte sich TreeHugger Christine, ob diese Innovation "eine Rückkehr zu einer handwerklicheren Form der Herstellung von Kleinserien" einläuten könnte, und fragte sich, ob wir wirklich reduzieren können Verschwendung mit Print-on-Demand-Prozessen oder ob wir uns "in einem Meer aus geschichteten Plastikmüll begraben befinden"?

Während es in der Entwicklung des 3D-Drucks viel zu früh ist, um das Thema Plastikmüll in der Autoherstellung zu erkennen, ist eines sicher: Wenn Local Motors seine Prozesse vollständig skalieren kann, um das kühne Ziel von 100 "Mikrofabriken" zu erreichen. in den nächsten zehn Jahren weltweit, sowie eine Reihe von "Mobifactories" (natürlich mobile Fabriken) für die Wartung und den Verkauf seiner Fahrzeuge, könnte es sich durchaus um den handwerklichen Autohersteller handeln, auf den wir gewartet haben. Und vielleicht könnte es gleichzeitig zu einer schnelleren Einführung von Elektrofahrzeugen führen. Obwohl Local Motors auch ein High-End-Rallyeauto und -Motorrad herstellt, bei dem der echte Gummi auf die Straße trifft, ist dies zumindest für einen transformativen Autohersteller eine LM3D-Serie, die verspricht, eine wirklich andere Art zu sein des Fahrzeugs. Der LM3D, der voraussichtlich fahrbereit und sicher sein wird (über den Sicherheitsstandards des US-Bundes für Kraftfahrzeuge hinaus) und ab 2017 erhältlich sein wird, enthält eine Reihe von Innovationen, die für den Automobilbau in kleinerem Maßstab von grundlegender Bedeutung sein könnten.

Der LM3D besteht aus weniger als 50 Einzelteilen (im Gegensatz zu mehr als 30.000 Standardteilen in konventionellen Fahrzeugen), was weniger Werkzeug, weniger Zulieferer und weniger Abfall bei der Herstellung bedeutet Ein Bruchteil der Emissionen, die große Automobilfabriken verursachen ", was zu den Elementen der Nachhaltigkeit im Betrieb von Local Motors beiträgt. Das aktuelle Modell des Autos besteht zu 75% aus 3D-gedruckten Teilen (aus einer Mischung aus Carbonfaser und ABS-Kunststoff), mit dem Ziel, ein Fahrzeug zu entwickeln, das zu 90% 3D-gedruckt werden kann.

Ein charakteristisches Merkmal der 3D-gedruckten Fahrzeugserie von Local Motors ist die Möglichkeit, Ersatzteile oder kundenspezifische Teile direkt in den Mikrofabriken des Unternehmens zu drucken. Diese können eine geringere Umweltbelastung aufweisen als die Herstellung in einem herkömmlichen Format, für das eine Infrastruktur erforderlich ist Einrichten mit zusätzlichen Werkzeug- und Formmaschinen. Dieser Herstellungsprozess für On-Demand-Teile könnte es wesentlich einfacher machen, beschädigte Karosserieteile auszutauschen oder den Besitzern die Möglichkeit zu geben, ihre Fahrzeuge nach Bedarf aufzurüsten, ohne dass Teile und Zubehör, auf die andere Autohersteller angewiesen sind, vorrätig gehalten werden müssen. Und laut Springwise könnten die Teile "auf unbestimmte Zeit" recycelt werden, was bedeutet, dass Käufer "ein Leben lang" nur eine einzige Karosserie kaufen müssten, mit Reparaturen oder Upgrades, mit denen das Originalauto auf dem neuesten Stand gehalten werden kann die Straße.

Zusätzlich zu den Sicherheits- und Nachhaltigkeitselementen des LM3D enthält das Fahrzeug eine Vielzahl von 'intelligenten' Funktionen, sowohl Hardware als auch Software, und ist für eine intelligentere und bessere Integration in aktuelle und zukünftige Internet-of-Things-Netzwerke (IoT) ausgelegt einfachere Art, sich fortzubewegen. Das Unternehmen ist auch daran interessiert, über seine Open IO-Innovationsplattform, auf der eine Reihe von Ideen, Aufgaben und Herausforderungen für das Projekt veröffentlicht werden und Feedback erwünscht ist, Input von der Masse zu erhalten.

Erfahren Sie mehr über die LM3D-Baureihe von Local Motors auf der Website. Dort können Sie sich auch über die Entwicklungen bei der Vorbereitung einer Crowdfunding-Kampagne informieren, die voraussichtlich im zweiten Quartal 2016 starten wird.