. DIES IST KEINE AMEISE - ES IST EINE SPINNE - WISSENSCHAFT

Dies ist keine Ameise - es ist eine Spinne

Biomimikry
CC BY 2.0 Thomas Shahan / Flickr

Wenn du das nächste Mal eine Ameise siehst, zähle ihre Beine, weil du vielleicht wirklich eine Spinne ansiehst. Und dies ist kein seltenes Phänomen - Wissenschaftler haben herausgefunden, dass bis zu 300 Spinnenarten auf der ganzen Welt Ameisen imitieren.

Spinnen mögen

Myrmarachne melanotarsa

, eine springende Spinne, wird mit Ameisen rumhängen und Ameisenverhalten annehmen, um sich einzumischen - und sie tun es, um Raubtiere abzuschrecken. Das mag uns kontraintuitiv erscheinen, da mehr Menschen an Arachnophobie als an Myrmekophobie (Antiphobie) leiden, aber es stellt sich heraus, dass viele Spinnen und Spinnenräuber Angst vor Ameisen haben.

"Ameisen sind für Arthropoden sehr gefährlich", sagte Ximena Nelson von der University of Canterbury gegenüber Discovery News. "Viele Ameisen enthalten Ameisensäure, die sie zur Verteidigung einsetzen können, indem sie auf potenzielle Raubtiere spritzen, was erheblichen Schaden verursacht." Biomimikry

Ian Jacobs / Flickr / CC BY 2.0

Diese Strategien, die im Laufe der Zeit von der Evolution ausgewählt wurden, ähneln nicht den meisten Formen der Tiermimik, bei denen ein Tier vorübergehend ein Geräusch nachahmt oder sich selbst tarnt. "Jeder Morph, der mehr Ameisen ähnelte, wurde ausgewählt, und Morphs, die nicht Ameisen ähnelten, wurden dagegen ausgewählt", fügte Nelson hinzu.

Für viele Spinnen ist es die perfekte Verteidigungsstrategie, sich als Ameise zu verkleiden. Sie verwenden ihre Vorderbeine als Fühler, reflektierende Haare, die glänzend aussehen, und eine falsche Taille.

Für einige Spinnenarten ist eine Ameisenverkleidung jedoch ideal, um sich an eine ahnungslose Ameise zu schleichen und diese zu fressen. Diese Spinnen neigen dazu, streunende Ameisen anzugreifen, damit sie nicht von einer Masse von Ameisen angegriffen werden. Einige Spinnen verwenden ihren Ameisenlook, um den Spieß umzudrehen und sich an den Eiern ihrer Raubtiere zu erfreuen.

Die Tarnung ist also nicht nur ein guter Weg, um nicht gefressen zu werden, sondern auch, um einen Stealth-Angriff durchzuführen.

Biomimikry

Jürgen Otto / Flickr / CC BY 2.0