. TIANJIN, CHINAS VIERTGRÖßTE STADT, WIRD 1.000 EV-FAHRZEUGE FÜR DAS CARSHARING ERHALTEN - TRANSPORT

Tianjin, Chinas viertgrößte Stadt, wird 1.000 EV-Fahrzeuge für das Carsharing erhalten

Kandi K10 EVs für Tianjin
Promo image Kandi

China ist so groß und bevölkerungsreich, dass es mehrere Städte mit mehr als 10 Millionen Einwohnern gibt, von denen die meisten Menschen außerhalb des Landes wahrscheinlich noch nie gehört haben. Eines davon ist Tianjin mit über 15 Millionen Einwohnern im Stadtgebiet und ist damit die viertgrößte Stadt nach Shanghai, Peking und Guangzhou. Es mag auf der internationalen Bühne ein bisschen unter dem Radar fliegen, aber es unternimmt einige interessante Dinge, um das schreckliche Verschmutzungsproblem Chinas zu bekämpfen (die Nähe zu Peking hilft nicht).

Tianjin auf der Karte von China

Apple Maps / Bildschirmaufnahme

Eines davon ist ein neues Carsharing-Programm, bei dem tausend Elektrofahrzeuge von Kandi Electric Vehicles (ein 50/50 Joint Venture zwischen Kandi und Geely Automobile) zum Einsatz kommen. Sie können die K10 EVs auf dem Foto oben in diesem Beitrag sehen, das ein bisschen wie eine Kreuzung zwischen einem intelligenten Auto und einem Mitsubishi i MiEV aussieht. Die Fahrzeuge werden voraussichtlich Ende 2015 ausgeliefert. Es ist nicht ganz klar, wann das Carsharing-Programm startet, aber hoffentlich bald danach. Einer der Hauptvorteile von geteilten Autos ist, dass jedes mehrere Privatautos ersetzt, was Chinas verstopfte Straßen nutzen könnten.

Kandi EV K10

Kandi / Promo Bild

Natürlich ist Carsharing auch mit Elektroautos kein Allheilmittel. Aber es ist eines von vielen Werkzeugen, mit denen China Dinge verbessern kann. Kombiniert mit einem hochwertigen Nahverkehr, einer guten Fahrradinfrastruktur (einige chinesische Städte haben große Fahrradanteile) und einer ernsthaften Verschärfung der Vorschriften für die Schwerindustrie und die Stromerzeugung (was anfängt, weil die Dinge so schlecht geworden sind), werden wir es tun irgendwohin kommen.

Ein weiteres Problem ist, dass Chinas Stromnetz stark von Kohle abhängig ist, sodass Elektrofahrzeuge nicht so sauber sind wie anderswo. Aber zumindest EVs

kann

Werden Sie sauberer, wenn sich das Gitter verbessert, während Benzinfahrzeuge mit zunehmendem Alter tendenziell schlechter werden. Und China hat in den letzten Jahren seine Investitionen in Wind, Sonne und Wasser sehr aggressiv verstärkt und ist in den meisten Fällen weltweit führend. Es scheint auch mehr politischen Willen zu geben, mit Umweltverschmutzungsproblemen umzugehen als jemals zuvor - schließlich müssen auch kommunistische Parteiführer die Luft einatmen - was einen Wendepunkt markieren könnte.

Wir sind weit davon entfernt, den Wald zu verlassen, aber ich bin zuversichtlich, dass die Menschen in China im Laufe der Zeit die richtigen Entscheidungen treffen werden. lange Zeit waren sie sehr, sehr arm, und alles, was zählte, war, reicher zu werden. Jetzt, da sie es sind, werden sie wohl keine andere Wahl haben, als zu erkennen, dass dies nicht ausreicht, wenn die Luft schlecht und das Wasser vergiftet ist ...

Über Electrek