. DAS UNTERIRDISCHE WASSERRESERVOIR, DAS DREIMAL SO VIEL WASSER ENTHÄLT WIE DIE OZEANE DER ERDE, BEFINDET SICH 700 KM TIEF IN DER ERDKRUSTE - WISSENSCHAFT

Das unterirdische Wasserreservoir, das dreimal so viel Wasser enthält wie die Ozeane der Erde, befindet sich 700 km tief in der Erdkruste

Wasser auf Erden Bild
Public Domain USGS

Hier könnten die Ozeane herkommen

Das Bild oben, das das gesamte Oberflächenwasser der Erde an einem Ort zeigt, gibt Ihnen eine Vorstellung davon, wie groß diese neue Entdeckung ist. Wissenschaftler haben etwa 700 Kilometer tief in der Erdkruste ein sehr großes Reservoir gefunden, das etwa das Dreifache des Wasservolumens des Ozeans fasst. Das Wasser ist in einem blauen Gestein namens Ringwoodit eingeschlossen, einem "Hochdruck-Polymorph aus Olivin (einem Magnesiumeisensilikat), das bei hohen Temperaturen und Drücken gebildet wird". So sieht es aus:

Ringwoodite Rock

Wikimedia / CC BY 3.0

Diese Entdeckung sollte uns neue Hinweise auf den Ursprung der Ozeane der Erde geben. Einige Wissenschaftler vermuten, dass der größte Teil des Wassers von Kometen stammte, die mit der Erde kollidierten, aber diese neue Entdeckung könnte die Theorie untermauern, dass das Wasser aus dem Inneren des Planeten stammt. Hier sind die wichtigsten Theorien zum Ursprung des Wassers auf der Erde:

  • Die Abkühlung der Urwelt bis zu dem Punkt, an dem die ausgasenden flüchtigen Bestandteile in einer Atmosphäre mit ausreichendem Druck zur Stabilisierung und Rückhaltung von flüssigem Wasser gehalten wurden.
  • Kometen, transneptunische Objekte oder wasserreiche Meteoroiden (Protoplaneten) aus den äußeren Bereichen des Asteroidengürtels, die mit der Erde kollidieren, haben möglicherweise Wasser in die Weltmeere gebracht. Messungen des Verhältnisses der Wasserstoffisotope Deuterium und Protium zu Asteroiden deuten darauf hin, dass in ozeanischen Gewässern ähnliche prozentuale Verunreinigungen in kohlenstoffreichen Chondriten gefunden wurden, wohingegen frühere Messungen der Isotopenkonzentrationen in Kometen und transneptunischen Objekten nur geringfügig mit Wasser korrespondieren auf der Erde.
  • Biochemisch während des Großen Sauerstoffereignisses über Redoxreaktionen und Photosynthese.
  • Allmähliches Auslaufen von Wasser, das in wasserhaltigen Mineralien der Gesteine ​​der Erde gespeichert ist.
  • Photolyse: Strahlung kann chemische Bindungen an der Oberfläche aufbrechen.
  • Planetesimals erhitzt durch den Zerfall von Aluminium. Dies könnte dazu führen, dass Wasser an die Oberfläche steigt
  • Das Wasser könnte auch aus dem Vulkanismus stammen. Der Wasserdampf kommt von Vulkanausbrüchen, kondensiert und bildet Regen.

Wie können wir wissen, was so tief in der Erde ist? Mit Seismometern ist es möglich, die durch Erdbeben erzeugten seismischen Wellen zu untersuchen, und mit den richtigen Algorithmen ist es möglich zu bestimmen, welche Materialien diese Wellen durchlaufen haben. Wenn Sie das für Hunderte von Erdbeben mit Tausenden von verschiedenen Seismometern tun, erhalten Sie ein ziemlich gutes Bild ...

Erdinnere Magmakernkruste

Wikimedia / CC BY-SA 3.0

Die Forscher haben nur Beweise dafür, dass der wässrige Ringwooditfelsen unter den USA liegt. Sie arbeiten jetzt daran herauszufinden, ob es in anderen Teilen des Planeten vorhanden ist.

Wenn dieses ganze Wasser nicht unter der Erde wäre, wären wir jetzt nicht auf dem Trockenen ...

Surfen große Wellen Bild

Mpora / Video Bildschirmaufnahme

Über Newscientist