. VIDEOKONFERENZEN KÖNNTEN MILLIARDEN VON DOLLAR UND MILLIONEN VON TREIBSTOFFLITERN EINSPAREN - GESCHÄFT

Videokonferenzen könnten Milliarden von Dollar und Millionen von Treibstofflitern einsparen

es und Nachhaltigkeitsfoto

Wenn ein Drittel der australischen Geschäftsreisenden nur eine Reise durch Videokonferenzen ersetzen würde, würden sich die Kosten für Flugreisen auf 2, 2 Milliarden US-Dollar pro Jahr belaufen. Außerdem könnten 960 Millionen Liter Flugbenzin eingespart werden
.

So lautete die Feststellung des Berichts,

Auf dem Weg zu einer kohlenstoffarmen Zukunft mit hoher Bandbreite

, wie in einer neuen Veröffentlichung zitiert

IKT, Erfolg und Nachhaltigkeit

. IKT als Fachsprache für Informations- und Kommunikationstechnologie. Das Papier, das in Zusammenarbeit zwischen Telstra (Australiens größtem Telekommunikationsunternehmen) und WWF Australia erstellt wurde, wurde zusammengestellt, um herauszufinden, wie große Unternehmen mit einer Reihe von Instrumenten "den ökologischen und finanziellen Nutzen von IKT-Investitionen einschätzen" können. Und einige Zahlen sind auf den ersten Blick beeindruckend.

Ein großes Unternehmen, das jährlich rund eine Million Dollar für Reisen zwischen Staaten ausgibt, könnte durch die Implementierung eines hochauflösenden Videokonferenzdienstes, der sich durch geringere Reisekosten in rund sieben Monaten auszahlen könnte, 200 Tonnen CO2 pro Jahr einsparen.

Zur Telearbeit:

Eine Organisation mit 1800 Mitarbeitern könnte die Netto-Treibhausgasemissionen um ca. 500 Tonnen CO2 pro Jahr senken, indem 200 Mitarbeiter dazu ermutigt werden, drei Tage die Woche von zu Hause aus zu arbeiten.

In der Zusammenfassung (PDF) des Berichts erfahren wir, dass der WWF "zu dem Schluss gekommen ist, dass IKT in großem Umfang dazu beitragen könnte, zwei bis sieben Milliarden Tonnen Treibhausgasemissionen pro Jahr zu reduzieren, indem er einfach bewährte, rentable Lösungen erweitert".

Nun stehen viele Australier, die von Telstra enttäuscht sind, der Agenda einer solchen Veröffentlichung skeptisch gegenüber, unabhängig von der Qualität ihres Inhalts. Aber es könnte sein, dass Dollars tatsächlich hinter dem Druck stehen, umweltfreundlicher zu sein. Weil wir diese Erkenntnis aus unabhängigen Recherchen ausspioniert haben, die im Dokument zitiert sind (wir haben den Schwerpunkt hinzugefügt):

... Nachhaltigkeit wird sich durchsetzen, die Welt wird in den nächsten 15 Jahren ihr Wachstum anders strukturieren müssen als in den letzten 20 Jahren, und Nachhaltigkeit wird für Gesellschaft, Regierungen, Unternehmen und damit auch für Aktionäre immer relevanter.

Gehen Sie die Aktionäre! Lassen Sie uns einige Bottom-up-Maßnahmen in Bezug auf Nachhaltigkeit ergreifen.

Die Zusammenfassung und der vollständige Bericht können von der von heruntergeladen werden

Es sieht so aus, als ob der WWF in Bezug auf die Umweltvorteile der Informations- und Kommunikationstechnologie eine kleine Biene in der Haube hat und dies weltweit verfolgt hat, denn Jaymi hatte gestern eine ähnliche IT-Geschichte mit dem WWF
:: WWF Australia Via EcoMedia

Foto: Telstra

Mehr Telearbeit und Videokonferenzen
• Wie man grün wird: Bei der Arbeit
• Telearbeit ist umweltfreundlich und spart Geld, die meisten Arbeitgeber widersetzen sich jedoch weiterhin
• Verwenden von Lebenszyklusanalysen zur Reduzierung von Emissionen und Förderung von Videokonferenzen
• IPCC-Wissenschaftler ermutigt Unternehmen, Reisen durch Videokonferenzen zu ersetzen
• OK, Telearbeit ist grün. Was ist mit Skype und IM?