. FREIWILLIGE AUF EINEM BIO-BAUERNHOF - WISSENSCHAFT

Freiwillige auf einem Bio-Bauernhof

Freiwillige bei Biobetrieben mit Wwoof-Foto Sie können Ihren Tagesjob nicht aufgeben, um den Bio-Bauernhof zu gründen, von dem Sie geträumt haben, und Sie haben kein Land für einen Bio-Gemüsegarten - aber Sie möchten wirklich alles ausprobieren. Was ist zu tun? Die Antwort ist einfach: Meldet euch für ein oder zwei Wochen freiwillig bei jemand anderem. Durch WWOOF-World Wide Opportunities on Organic Farms - können Sie das Leben leben, arbeiten und alles über die Bio-Bewegung erfahren. Außerdem lernst du faszinierende, gleichgesinnte Menschen kennen. WWOOF ist eine weltweite Organisation mit Niederlassungen in ganz Europa, Nord- und Südamerika und Afrika. Freiwillige werden nicht bezahlt, sondern erhalten Verpflegung und Unterkunft sowie wertvolle Schulungen für neue Fähigkeiten.

Das Durchsuchen der Listen ist faszinierend - es gibt so viele Menschen auf Bauernhöfen und auf dem Land, die daran arbeiten, ihr eigenes Essen anzubauen, es zu verkaufen, Märkte zu erschließen und ihren Weg zu finden. Freiwillige können nach Japan, Neuseeland, Hawaii, Österreich gehen. Sie können auf einem oder 200 Morgen großen Farmen, georgianischen Häusern oder kleinen Hütten, einem Gestüt in Spanien, arbeiten und in Südfrankreich Wildkräuter ernten. Freiwilligenarbeit und das Zusammenleben mit einer Familie sind eine wunderbare Möglichkeit, neue Kulturen kennenzulernen, ohne ein aufdringlicher Tourist zu sein, und gleichzeitig geben Sie diesem Land etwas zurück. Es ist wirklich eine Form des Ökotourismus von seiner besten Seite. :: WWOOF
Mehr zum Ökotourismus
:: Ökotourismus im Libanon
:: Ökotourismus Lateinamerika
:: Ökotourismus in Ecuador