. DER GOUVERNEUR VON WASHINGTON MACHT EINEN GEHEIMEN, SCHMUTZIGEN DEAL MIT BIG COAL - GESCHÄFT

Der Gouverneur von Washington macht einen geheimen, schmutzigen Deal mit Big Coal

schmutziges Kohlenabkommenfoto Washingtons

Foto über Seattle Times

Gerade als alle optimistisch wurden, dass die Regierung endlich gegen umweltschädliche Unternehmen vorgehen würde, erhalten wir die folgende Nachricht: Der Gouverneur von Washington hat einen Geheimvertrag mit Big Coal abgeschlossen und die Luftverschmutzungsbestimmungen hinter verschlossenen Türen festgelegt. Regierungschef Chris Gregoire schloss eine Vereinbarung mit TransAlta, dem Eigentümer von Washingtons einzigem Kohlekraftwerk und größtem Einzelemittenten von Treibhausgasen im Staat. Also, was war das Ergebnis des zwielichtigen Deals? Dirty Deal mit Dirty Coal
Nun, abgesehen von dem weit verbreiteten öffentlichen Aufschrei ist es im Moment schwer zu sagen. Laut der Seattle Times wurde der Umzug von Bundesbeamten, Umweltverbänden und einem Großteil der Öffentlichkeit verurteilt. Warum die ganze Aufregung? In der Regel ist der Prozess der Festlegung von Vorschriften transparent und kann von der Öffentlichkeit geprüft werden. Und das war alles andere als - die Einigung wurde ganz im Verborgenen erzielt.

Da die neuen Vorschriften von Gregoires Verwaltung immer noch vertraulich behandelt werden, ist es unmöglich, genau zu sagen, um was es sich handelt. Kritiker spekulieren jedoch, wahrscheinlich zu Recht, dass der Prozess geheim gehalten wurde, da die neuen Vorschriften für das Kohlekraftwerk günstig sind. Viele glauben, dass der Gouverneur die eingehenden Kohlenstoffvorschriften, die von der EPA oder einem Cap and Trade eingeführt werden könnten, vorweggenommen hat System in naher Zukunft.

Gregoire befasste sich wahrscheinlich mit dem Erhalt von Arbeitsplätzen, da TransAlta kürzlich gezwungen war, ein nahe gelegenes Kohlebergwerk stillzulegen, für das neue Vorschriften zur Luftverschmutzung gelten. Trotzdem ist dieses Vertuschungsgeschäft mit dem Steinkohlenbergbau, gelinde gesagt, beunruhigend.

Gregoires Geheimabkommen
Was war das Ergebnis dieses schmutzigen Deals?

Das Endergebnis ist, dass TransAlta versprochen hat, die Stickoxidbelastung durch die Verwendung sauberer brennender Kohle aus den Rocky Mountains zu reduzieren und die Quecksilberemissionen bis 2012 freiwillig zu halbieren.

Hm. Nun, solange sie diese sauberer brennende Kohle verwenden, denke ich, ist es cool. Kritiker weisen auch darauf hin, dass TransAlta diesen Bestimmungen bereits lange bevor sie mit Gregoire an den Verhandlungstisch gingen, zugestimmt habe.

Genau das ist

nicht

Genau das wollen wir sehen, wenn die USA kurz vor einer Revolution im Bereich der erneuerbaren Energien stehen könnten. Mit anderen Worten: schlechter Zug, Gouverneur. Und all denen, die die Republikaner für die Umweltprobleme der Nation verantwortlich machen würden, sollten Sie die Zunge halten - Gregoire ist ein Demokrat.

Mehr zu Big Coal
Flachbildfernseher sind klimaschädlicher als eine große Kohlefabrik
Big Coal verwandelt Kinder in dieser Hauptsaison in Drücker
Big Coal To America: „Neue US-Kraftwerke sind nicht so wichtig