. VERBOT DER WALJAGD WIRKSAM - WISSENSCHAFT

Verbot der Waljagd Wirksam

Walbeobachtungsfoto Japans Ogasawara

Die Internationale Union für Naturschutz (IUCN) sagt, dass Großwale nach ihrer Einschätzung von Meeressäugern für die "Rote Liste" der IUCN gefährdeter Arten weniger bedroht sind.

Die großen Wale, die kommerziell bedeutenden, haben größtenteils unter Schutz gut reagiert, bemerkt Reuters.

Die Welt verhängte 1986 ein Moratorium für die Jagd auf Wale, nachdem viele vom Aussterben bedroht waren. Zwergwale werden immer noch von Japan, Norwegen und Island harpuniert. Der Buckelwal, der bis zu 50 Fuß groß wird und in allen Weltmeeren zu finden ist, wurde in der neuen Roten Liste von "verwundbar" auf "am wenigsten betroffen" verschoben.

IUCN: Buckelwal auf dem Weg der Besserung, enthüllt die Rote Liste der IUCN

Was kann getan werden? Eine überzeugende Idee ist die Walbeobachtung. In den späten 1980er Jahren wurde Walbeobachtung außerhalb der Ogasawara-Inseln südöstlich von Tokio populär, wo sie behaupten, in den letzten Jahren eine Erfolgsquote von 90% für die Beobachtung von Buckelwalen mit Booten zu haben. Geplante Walbeobachtungsausflüge von jeweils 2 bis 6 Stunden werden täglich angeboten und Charterflüge sind jederzeit möglich. Es gibt verschiedene Bootstypen. Tauchboote, Vergnügungsschiffe und Sportfischerboote.

(Bild aus Morichas Ogasawara Whale Watching-Blog)
Die Ogasawara Whale Watching Association (OWA) wurde im März 1989 gegründet, um die Walbeobachtung zu verwalten und zu regulieren und um als Informationszentrum zu fungieren. Die Mitglieder der OWA sind Menschen, die Interesse an der Walbeobachtung haben, Bootsführer, Eigentümer von Tourismusunternehmen oder einfach nur Fans von Walen. Und rund 300 Walfans aus den Inseln sind auch die Generalmitglieder, die einen Newsletter erhalten.

Rund um Okinawa in Südjapan ist die Hauptsaison für die Walbeobachtung von Januar bis März (aber dieses Land ist natürlich weitaus berüchtigter für seine von der Regierung unterstützte "wissenschaftliche" Jagd, die in anderen Teilen der Welt, hauptsächlich in der Antarktis, stattfindet Ozean).

"Buckelwale und südliche Glattwale erleben in weiten Teilen ihres Verbreitungsgebiets ein Comeback, vor allem, weil sie vor kommerzieller Jagd geschützt sind", sagte Randall Reeves, Vorsitzender der Cetacean Specialist Group der IUCN Species Survival Commission, der die Bewertung der Roten Liste der IUCN leitete . "Dies ist ein großer Naturschutzerfolg und zeigt deutlich, was getan werden muss, um sicherzustellen, dass diese Ozeanriesen überleben."

Geschrieben von Martin Frid bei greenz.jp

Verwandte Links:
Treehugger: Walbeobachtungsbericht: Wale sind mehr wert als tot
WDCS: Der Stand der Walbeobachtung in Lateinamerika Bericht (PDF)