. WAS FÜR TECHNIKFREAKS MACHEN UMWELTSCHÜTZER FALSCH? - GESCHÄFT

Was für Technikfreaks machen Umweltschützer falsch?

Tech-Computer-Anlage
wk1003mike / Shutterstock

Ich habe in letzter Zeit über Zauberer und Propheten nachgedacht, weil ich in der High School ein Buch gelesen habe.

Ich bin ein "Freakonomics" -Freak. In der Schule las ich Stephen J. Dubner und Steven D. Levitts '"Freakonomics: A Rogue Economist Explores the Hidden Side of Everything". Das Buch verwendete Wirtschaftsphilosophien, um alles zu verstehen, vom Sumoringer bis zum Babynamen. Als ich es las, wurde ich zu einem Möchtegern-Wirtschaftsdetektiv. Ich höre immer noch Dubners Freakonomics-Podcast und eine kürzlich erschienene Episode über die Umwelt ist mir wirklich unter die Haut gegangen.

In der Folge behauptete Dubner, es gäbe zwei Arten von Menschen, die glauben, sie könnten den Planeten retten: Propheten und Zauberer. "Propheten" warnen alle, dass Umweltschrecken auf uns zukommen - wir müssen aufhören, was wir tun, oder uns einer gewissen Verdammnis stellen. "Zauberer" hingegen glauben, dass Menschen für alles technologische Lösungen finden können. Dubner setzte einen Zauberer und einen Propheten gegeneinander an. Er holte Nathan Myhrvold, den ehemaligen Chief Technology Officer (den Zauberer) von Microsoft, und Mary Robinson, eine Umweltaktivistin und Irlands früheren Präsidenten (den Propheten). Der Podcast pendelt zwischen dem Zauberer und dem Propheten hin und her, aber es gibt Robinson nie die Möglichkeit, ihre größere Weltsicht zu teilen. Ich hatte das Gefühl, dass Dubner Zauberer versteht, aber das tut er nicht wirklich

bekommen

Propheten. Also werde ich versuchen, ihm zu helfen.

Ölfelder

© Zhengzaishuru / Shutterstock

Myhrvold hält, wie die meisten Zauberer, die Geschichte der Menschheit für eine Reihe von Siegen. Wenn wir auf ein Problem stoßen, entwickeln wir eine erstaunliche Technologie, um es zu lösen. Unter diesem Gesichtspunkt der Zauberer ist die globale Erwärmung nur das neueste Problem, das in Kürze behoben werden muss.

"Ich denke, wenn wir unsere Köpfe zusammenstecken, werden wir Wege finden, um damit umzugehen", erklärte Myhrvold.

Propheten schwärmen unterdessen vom Untergang.

"Wie könnten wir wütend genug, grausam genug, verrückt genug sein, um unseren Kindern und Enkeln eine Welt zu hinterlassen, die unbelebbar sein wird?" fragte Robinson. "Und das ist es, worauf wir im Moment zusteuern."

Myhrvold hält all diese Dunkelheit für absurd.

"Die Art und Weise, eine dramatische Botschaft zu hinterlassen, ist zu sagen, dass wir alle sterben werden", sagt Myhrvold. Im Gegenteil, Myhrvold glaubt, dass sich das Leben für Menschen seit Tausenden von Jahren stetig verbessert.

"Es gab kein goldenes Zeitalter der Menschheit, das besser war als heute", sagt Myhrvold.

Viele Propheten teilen diese Sicht der Geschichte nicht. Propheten sagen, die Menschheit habe viele Probleme verursacht, die wir nie gelöst haben. Zum Beispiel haben wir vor ein paar Jahrhunderten angefangen, die Luft zu verschmutzen, und wir haben nie aufgehört. Einer Studie zufolge sterben heute mehr Menschen an Umweltverschmutzung als Krieg und Hunger zusammen.

Myhrvold räumt ein, dass der Mensch Umweltprobleme verursacht, aber er glaubt, dass alle diese Probleme getrennt sind und dass ein einzelnes Problem für immer verschwindet, sobald es gelöst ist. Zum Beispiel braucht die globale Erwärmung nur eine glänzende technische Lösung.

"Nun, mein Unternehmen hat sich einige sehr praktische und kostengünstige Methoden ausgedacht, um Partikel gezielt in die obere Atmosphäre zu befördern. Auf dem Papier hat sich herausgestellt, dass man auf diese Weise die gesamte globale Erwärmung zunichte machen kann", schlug Myhrvold vor Bezahle ihn, um die globale Erwärmung zu stoppen.

Auf der anderen Seite glauben viele Umweltschützer nicht, dass solche maßgeschneiderten Lösungen ihren Job machen werden. Sie sehen Luftverschmutzung, Regenwaldzerstörung, Klimawandel und andere Probleme als Symptome des gleichen Trends: Während der Mensch weiter wächst, übernehmen wir den Planeten. Diese langsame, stetige Zerstörung dauert seit Jahrtausenden an, und keine technischen Lösungen haben sie jemals gelöst. Nur wenn wir das erkennen und ansprechen, werden wir der Wurzel des Problems auf den Grund gehen.

Natur gegen Industrie

© Schöne Landschaft / Shutterstock

Ein Teil des Problems ist, dass jede kurzfristige Lösung, die Menschen finden, noch größere Probleme zu verursachen scheint. Zum Beispiel waren Menschen großartig darin, Technologien zu erfinden, um den Hunger in Schach zu halten. Aber wir essen dabei buchstäblich den Planeten. Mehr Essen bedeutet mehr Menschen; Die Bevölkerung ist in den letzten Jahrhunderten in die Höhe geschossen. Heute ist fast die Hälfte des Bodens Ackerland. Wenn dieser 10.000-jährige Trend anhält, steuern wir auf eine Welt aus Menschen und Getreidefeldern zu, auch wenn wir es schaffen, alle zu ernähren.

Außerdem liegen Umweltprobleme nicht nur in der Zukunft. Die meisten Amerikaner sagen, dass der Klimawandel die Menschen bereits in der Gegenwart verletzt. Einige Wissenschaftler glauben sogar, dass die globale Erwärmung das Chaos in Syrien verursacht hat. Vielleicht zogen die Syrer, als die globale Erwärmung dazu führte, dass Ackerland versiegte, vom Land in die Massenstädte, was die Gesellschaft nach Ressourcen drängte.

Und es geht nicht nur um Menschen. Propheten interessieren sich nicht für die Natur, nur weil die Menschen sie brauchen. Propheten kümmern sich um die Natur, um der Natur willen. Sicher, die Menschen sind mehr von sauberer Luft und Artenvielfalt abhängig, als wir erkennen, aber wir teilen den Planeten auch mit anderen Lebensformen. Propheten sorgen dafür, dass Tiere aussterben und tropische Regenwälder zu Getreidefeldern werden. Zauberer scheinen sich nur um Menschen zu kümmern.

Es ist wahr, dass einige Umweltschützer mit dem Untergang und der Finsternis über Bord gehen. Aber sie stellen sich nicht nur eine zerstörerische Zukunft vor. Sie schauen auf eine zerstörerische Vergangenheit und Gegenwart. Sie betrachten Techies als Sprachrohr für Unternehmen, die die Produktion nicht verlangsamen wollen. Umweltschützer warten nicht auf technische Lösungen, weil sie bereits an Menschen denken

haben

Die Technologie, die wir brauchen, um den Planeten zu retten. Was wir vermissen, ist die Willenskraft und Organisation und ein politisches System, das nicht von den Branchen kontrolliert wird, die den Planeten wie unsere persönliche Speisekammer nutzen wollen.

Vielleicht ändert sich das. 70 Prozent der Amerikaner halten den Schutz der Umwelt für wichtiger als das Wachstum der Wirtschaft. Obwohl sie über das bevorstehende Schicksal schwärmen mögen, sind Propheten in einer Hinsicht optimistischer als Zauberer. Laut Propheten haben wir bereits die Werkzeuge, um das Problem zu beheben ... Obwohl wir möglicherweise nicht mehr auf Zauberer hören müssen, um loszulegen.