. WO IST DAS GREEN JOBS REVOLUTION OBAMA VERSPROCHEN? - GESCHÄFT

Wo ist das Green Jobs Revolution Obama versprochen?

obama-speaking-climate.jpg

Bildnachweis: US Navy

Als Obama 2009 sein Amt antrat, tat er dies auf der Grundlage eines Versprechens, eine Art Revolution für grüne Arbeitsplätze einzuleiten - mit der Absicht, 5 Millionen Menschen in Sektoren wie der Nachrüstung sauberer Energie und der Verbesserung der Effizienz zu beschäftigen. Und obwohl er es geschafft hat, die größte Summe an Finanzmitteln für Forschung im Bereich saubere Energie und umweltfreundliche Initiativen im Rahmen des Konjunkturpakets in diesem Jahr zu erhalten, ist natürlich keine solche "Revolution" geschehen. Es wurden Fortschritte erzielt, aber 10% der Nation sind immer noch arbeitslos, und saubere Energie wächst zwar schneller als die meisten anderen Branchen, ist aber nach wie vor relativ klein. Also was ist passiert? Politico bietet eine unbefriedigende Einstellung:

Präsident Barack Obama besucht am Montag ein Energiekraftwerk in North Carolina, um noch einmal über die arbeitsplatzschaffende Kraft einer grünen Wirtschaft zu sprechen. Der Fang? Fast drei Jahre nach Obamas Präsidentschaft kann das Weiße Haus nicht auf solide Beweise hinweisen, dass eine erhebliche Anzahl von Amerikanern die grünen Jobs bewertet, für die der Präsident geworben hat.

Die monatlichen Beschäftigungsberichte des Arbeitsministeriums sagen nichts über die neuen Arbeitskräfte für saubere Energie aus, während die Bemühungen, zu dokumentieren, wie viele Amerikaner tatsächlich ihren Lebensunterhalt im Bereich "Green Collar" verdienen, möglicherweise nicht bis November 2012 durchgeführt werden. Obamas Rat der Wirtschaftsberater schlägt 225.000 saubere Energie vor Dank des Konjunkturpakets von mehr als 80 Mrd. USD konnten im dritten Quartal 2010 Arbeitsplätze geschaffen oder erhalten werden. Aber das sind bestenfalls Schätzungen.

Politicos Artikel ist ziemlich albern, weil der "Mangel an Beweisen", auf den er sich im Lede bezieht, nicht auf einen Mangel an tatsächlicher Schaffung grüner Arbeitsplätze zurückzuführen ist, sondern auf einen Mangel an guten Statistiken. Nach Angaben der CEA hat der Anreiz im ersten Jahr rund eine Million Arbeitsplätze geschaffen oder gesichert. Und es besteht kein Zweifel, dass Steuererleichterungen für umweltfreundliche Projekte den Boom der Cleantech-Branche beflügeln und sie zu einer der am schnellsten wachsenden Branchen des Landes machen.

Aber es gibt einen Grund, warum wir nicht die Art von „Green New Deal“ gesehen haben, auf die viele gehofft haben, um die Arbeitslosen des Landes wieder ans Werk zu bringen, und die aufstrebende saubere Energiewirtschaft in Schwung gebracht hat - ein Mangel an angemessenen, nachhaltigen Finanzierung. Top-Ökonomen (sogar einige von Obamas Beratern) forderten 2009 routinemäßig ein größeres Konjunkturpaket, und Obama beachtete sie nicht - vor allem aufgrund des massiven Rückschlags der GOP, der der Idee überwiegend widersprach. Wie der Rest des Impulses waren die darin enthaltenen Initiativen für grüne Arbeitsplätze einfach zu klein, um einen Übergang zu einer saubereren Wirtschaft greifbar zu machen.

Trotz beständiger Zuwächse und Fortschritte in diesem Sektor fühlten sich diese Zuwächse für die amerikanische Öffentlichkeit nie im Vordergrund. Und sie waren einfach nicht groß genug, um das Beschäftigungsbild der Nation drastisch zu verändern. Wenn wir wollen, dass grüne Arbeitsplätze Fuß fassen, müssen wir entweder a) einen großen, nachhaltigen Schub für die Stimulusinvestitionen in die Sektoren Cleantech, Gebäudeeffizienz und erneuerbare Energien setzen oder b) den Kohlenstoffpreis senken. Ein Abbau der Subventionen von Unternehmen für fossile Brennstoffe würde helfen. Andernfalls werden wir in naher Zukunft keine Revolution bei den grünen Arbeitsplätzen erleben.