. WER HÄTTE GEDACHT: EIN STD-IMPFSTOFF KÖNNTE KOALAS VOR DEM AUSSTERBEN RETTEN - WISSENSCHAFT

Wer hätte gedacht: Ein STD-Impfstoff könnte Koalas vor dem Aussterben retten

Koala
CC BY 2.0 socmedt00156247 / Flickr

Wenn man über Faktoren nachdenkt, die zum Aussterben der Tiere führen, von der Entwaldung bis zum Klimawandel, könnte die Lage der Koalas ein wenig überraschender sein. Unter anderem sind sie von Chlamydien bedroht.

Laut einem Bericht der BBC sind die Koalapopulationen in den letzten 10 Jahren um etwa 80 Prozent gesunken, und die australische Regierung hat sie 2012 auf eine Liste gefährdeter Tiere gesetzt.

Koala-Chlamydien (eine andere Sorte als die des Menschen) können bei Koalas zu Erblindung und Unfruchtbarkeit führen, was den Bevölkerungsrückgang verschlimmert. Wissenschaftler in Australien arbeiten an einer Lösung: der Entwicklung eines Impfstoffs. In einem Fünfjahresversuch beobachteten die Forscher 30 geimpfte Koalas und verglichen sie mit 30 nicht geimpften Koalas. Sie stellten fest, dass geimpfte Koalas, auch diejenigen, die bereits mit Chlamydien infiziert waren, viel besser abschnitten als nicht geimpfte Koalas. Der Impfstoff schien sogar die Symptome für infizierte Koalas zu lindern.

Der Impfstoff wäre eine viel bessere Alternative zu der derzeitigen Behandlungsmethode: Antibiotika-Behandlungen. Koalas werden monatelang in überlasteten Tierkliniken gefangen gehalten. Diese Zentren können nicht immer mit allen Koalas mithalten, die Aufmerksamkeit benötigen, und viele Koalas sind so krank, dass sie abgelegt werden müssen.

Während der Chlamydien-Impfstoff sehr vielversprechend erscheint, gibt es andere Faktoren, die Koalas abtöten und die ebenfalls angegangen werden müssen. Viele werden von Autos angefahren oder von Hunden verfolgt, und die wachsenden Städte schieben sie aus ihren Häusern. Koalas sind auch von einem HIV-ähnlichen Virus geplagt, das direkt in Koalasperma und -eier eindringen kann, was es schwierig macht, eine Infektion zu verhindern.

Aber der Chlamydien-Impfstoff ist ein Anfang.

"Es ist alles sehr vielversprechend und es ist nicht nur aus Sicht der Immunantwort das Richtige, sondern es schützt tatsächlich eine beträchtliche Anzahl von ihnen im wilden Klettern um Bäume", so Professor Peter Timms, einer der führenden Forscher, sagte Agence France Presse. "Der Impfstoff würde tatsächlich einen Unterschied machen."