. WARUM TRAGEN DIESE FAHRRADMODELLE KEINE HELME? - TRANSPORT

Warum tragen diese Fahrradmodelle keine Helme?

Glückliche Modelle
Angus Sung / Vulpine

Die Fahrradhelmdebatte ist komisch. Ich trage immer eine, aber Menschen, die in radfahrersicheren Städten wie Amsterdam und Kopenhagen leben, tun dies selten. In der Debatte sollte es also wirklich darum gehen, eine sichere Infrastruktur aufzubauen, und nicht um Helme. Aber irgendwie löst der Helm eine emotionale Reaktion bei Nichtradfahrern aus.

Im Guardian schreibt Nick Hussey, warum meine Fahrradbekleidungsfirma Modelle ohne Helm verwendet, mit einem Untertitel: "Die Debatte über die Verwendung von Helmen ist zu oft giftig, schreckt neue Fahrer ab und verdunkelt wichtigere Themen", argumentiert der Gründer von Vulpine (ein Fahrradbekleidungshersteller)

Er beginnt mit ein paar Vergleichen mit der Helmdebatte, zum Beispiel mit einem Gang in ein Fast-Food-Restaurant und einem Schrei nach Kindern, die Fast-Food essen, oder mit einem Schrei nach einem Mann, der ein drittes Pint hat. Oder in jemandes Haus und sag ihm, er solle vom Sofa aufstehen. Dennoch haben die Leute aus irgendeinem Grund kein Problem damit, Radfahrer anzuschreien: Holen Sie sich einen Helm, DARWIN FODDER.

So ungefähr ist die berüchtigte Helmdebatte geworden. Geschrienene Fremde, die andere geschrienene Fremde nach Entscheidungen anschrien, die das Leben des ersten geschrienenen Fremden nicht beeinträchtigen.

Hussy merkt weiter an, dass die Argumente des Helms, wie die über gut sichtbare Kleidung, die Leute von Fahrrädern abschrecken.

Das große Problem ist, dass das Fahrradfahren von Tausenden als unsicher eingestuft wird, die es sonst hätten aufnehmen können. Wenn Sie eine Schwarz-Weiß-Agenda vorantreiben, für die Helme und Hi-Viz von entscheidender Bedeutung sind, sagen Sie: „SORGFÄLTIG DORT HINAUS! RADFAHREN IST GEFÄHRLICH! Zum größten Teil nicht. Aber ein sitzender Lebensstil? Das ist gefährlich.

Kopenhagen Radfahren

Lloyd Alter / In Kopenhagen trägt fast niemand einen Helm./CC BY 2.0

Er möchte wirklich das Thema Helm ins Bett bringen und Menschen auf Fahrräder bringen, und die Tatsache ist, dass das Radfahren in der Stadt, in der es eine gute Infrastruktur gibt, nicht gefährlich ist. Hussey und alle seine Modelle tragen Helme, wenn sie ernsthafte Straßenarbeiten ausführen. das ist standard und akzeptiert. Aber urbanes praktisches Radfahren als Transport und Bewegung:

Versuchen wir, Leben zu retten, indem wir Penner auf Sättel bekommen. Dazu muss Radfahren ein freundlicherer, lustigerer und weniger beängstigender Ort sein. Sich untereinander über eine Sicherheitsvorrichtung zu streiten, die relativ wenige spart, hilft nicht, die vielen zu retten.

Lesen Sie alles im Guardian, und natürlich wird er in den 837 Kommentaren als Idiot bezeichnet und es wird darauf hingewiesen, dass die Versicherung keine Kopfverletzungen abdecken sollte, die auftreten, wenn Sie keinen Helm tragen. Sagen Sie das meiner Mutter. Viele Leute haben Kopfverletzungen, nicht nur Radfahrer.

Interessanterweise und wahrscheinlich zufällig schreibt Susanna Rustin am selben Tag im Guardian: Autodämpfe bringen uns um. Warum sagt uns niemand, wir sollen nicht fahren? Sie stellt fest, dass in Großbritannien jährlich 30.000 Menschen durch Luftverschmutzung an Herzinfarkten, Schlaganfällen, Lungenkrebs und anderen Krankheiten sterben. Stellen Sie sich vor, wie viel weniger es geben würde und wie viel gesünder die Bürger, wenn die Menschen tatsächlich Fahrrad fahren würden.