. JA, DIGITALE NOMADEN LEBEN VON AUSBEUTUNG. ABER ALLE ANDEREN AUCH. - GESCHÄFT

Ja, digitale Nomaden leben von Ausbeutung. Aber alle anderen auch.

Digitaler Nomadenkerl
Ditty_about_summer / Shutterstock

Kürzlich hat mich ein Artikel angesprochen. In "Here s To The Digital Nomads. Und die wahren Kosten ihrer Freiheit", einer viralen Geschichte, die sich um Medium dreht, hasst der Tech-Autor Jon Westenberg die Leute von Digital Nomads (wie ich), die online arbeiten, während sie online sind Reisen durch weniger teure Länder.

"Die digitalen Nomaden leben von dem Land, womit wir die ärmeren Volkswirtschaften meinen, in denen die US-Dollar, die sie auf ihren PayPal-Konten sammeln, mit dem Fünffachen der Stärke der Landeswährung einkaufen können", schreibt er.

Insbesondere weist er darauf hin, dass digitale Nomaden nur dann einen luxuriösen Lebensstil genießen können, wenn sie aus reichen Ländern stammen, die den größten Teil der Welt unterdrückt haben, um diesen Reichtum aufzubewahren. "Es ist die Wahrheit zu sagen, dass sich die digitalen Nomaden es nicht leisten könnten, wenn ihre Vorfahren sich nicht durch jedes nichtwestliche Land gebrandschatzt und verbrannt hätten jack-sh ** in wirklich souveränen nationen ", schreibt westenberg. "Es ist die Wahrheit zu sagen, dass es nur die Auswirkungen unnötiger Kriege sind, die westliche Imperien um Ressourcen führen, die ihnen nie gehörten und die es ihnen ermöglichen, diese Ressourcen während einer Cocktailstunde zum halben Preis zu genießen in einer touristischen Tiki-Hütte, während die Sonne über der Bucht untergeht. "

Und für ihn senden digitale Nomaden eine beunruhigende Botschaft.

"Auch Sie können ein luxuriöses Leben in der unberührten Wildnis führen", fügt er hinzu. "Solange Ihr Gewissen in Schach gehalten wird und Sie nicht zu sehr über die Rolle nachdenken, die Ihre eigene Vergangenheit und Kulturgeschichte bei der Ermöglichung Ihrer Selfies an einem reinen Sandstrand gespielt hat."

Ich war selbst so etwas wie ein digitaler Nomade und fühlte mich zu einem Kampf herausgefordert. Nicht, dass ich nicht an Westenbergs Ideen gedacht hätte. Ich war vor kurzem in Marokko, wo ich günstig in einem Stranddorf gelebt habe. Hätte Frankreich im 19. Jahrhundert seinen Einflussbereich nicht über eine ganze Reihe von Kanonen auf Marokko ausgedehnt, hätte ich dort nie ein Mittagessen für einen Dollar kaufen können.

Sicher, digitale Nomaden können von den Kolonialmächten profitieren, die die Welt in einen privaten Spielplatz verwandeln. Aber jeder, der in reichen Ländern lebt, tut dasselbe. Amerikaner bekommen mehr Öl, Fleisch, medizinische Versorgung und Strom als Papua-Neuguineaer. Ein in Illinois lebender Buchhalter genießt die gleiche Ungleichheit wie ein in Kolumbien lebender digitaler Nomade. Das liegt daran, dass die Art der Eroberung, die unsere Vorfahren eroberten, immer noch andauert und in einem viel größeren Ausmaß stattfindet als ein paar Computerprogrammierer in einem Jahr, in dem die Lücke offen war. Digitale Nomaden sind nicht außergewöhnlich grausam, ignorant oder egoistisch. Sie sind nur einige der wenigen Menschen, die direkt mit ihrer Ungleichheit konfrontiert sind.

Es ist leicht, Technikfreaks, die Margaritas trinken, an exotischen Stränden zu verurteilen. Aber auf einer gewissen Ebene trinken wir alle diese billigen Margaritas. Im wahrsten Sinne des Wortes: Ich kann bei Walmart eine Flasche Margaritamischung für 2, 97 US-Dollar kaufen, weil Tausende von Menschen in Bangladesch in überfüllten Fabriken für die Lebensmittelherstellung für niedrige Löhne arbeiten.

Jon Westenberg, wenn Sie das nächste Mal das Instagram eines digitalen Nomaden verurteilen, schauen Sie sich den Mann in Ihren eigenen Selfies an.