. ZOOS WARNEN MAD MAX LANDSCHAFTEN SIND WAHRSCHEINLICHKEIT: DURCH DEN KLIMAWANDEL VERURSACHT - WISSENSCHAFT

Zoos warnen Mad Max Landschaften sind Wahrscheinlichkeit: Durch den Klimawandel verursacht

verrücktes maximales Landschaftsfoto

Der Präsident des Weltverbandes der Zoos und Aquarien (WAZA) sagt, dass die Art der kargen Landschaften, die in Australiens berühmten Mad Max-Filmen gezeigt werden, aufgrund der globalen Erwärmung zur Realität werden könnte. Dies geht aus einem Bericht über das Jahrestreffen der WAZA hervor, das derzeit im Adelaide Zoo in Südaustralien stattfindet. Professor McGregor Reid, ebenfalls CEO des Chester Zoos in Nordengland, sagte weiter: „Diese Filme sind sehr vorausschauend und geben uns einen Einblick in eine schreckliche Zukunft, auf die wir mit Sicherheit nicht zusteuern wollen Es ist die Aufgabe der gesamten Weltnaturschutzgemeinschaft - einschließlich Zoos und Aquarien -, diese Probleme anzugehen. "David Field, Direktor der London Zoological Society, erklärte anschließend, dass der älteste wissenschaftliche Zoo der Welt, der Londoner Zoo, Informationen über die globale Erwärmung bereitstellt etwa 1 Million Besucher, die sich darum bemühen, ihren persönlichen CO2-Ausstoß zu senken. "Der Klimawandel könnte ein schwieriges Thema für die Kommunikation sein. Sobald sie jedoch feststellen, dass er die Tiere betrifft, die sie in den Zoos sehen, wirkt sich dies viel emotionaler aus und wirkt sich viel stärker auf die Menschen aus, wenn sie ihre Verhaltensweisen ändern. "

Zoo Konferenz 2008 Bild

Und gestern haben wir auch über das ABC erfahren, dass die Zoos der Welt zu Flüchtlingslagern für vom Klimawandel bedrohte, vom Aussterben bedrohte Tiere werden. Der Geschäftsführer der Adelaide-Zoos, Chris West, sagte, dass der Trend viel schneller vor sich gehe, als Experten es früher vorausgesagt hatten. "Die Art von Projektionen, die besagten, dass wir bis zur Mitte des Jahrhunderts ein Drittel der existierenden Tiere und Pflanzen auf dem Planeten verloren haben könnten, sieht nach Optimismus aus", sagte er.

Vom 16. bis 23. Oktober finden drei Konferenzen gleichzeitig statt. Die oben genannte WAZA sowie die Conservation Breeding Specialist Group (CBSG) und die International Zoo Educators Association (IZE). Alle rund 300 Tier-, Zoo- und Naturschutzbeauftragten aus 42 Nationen werden zu den Konferenzen erwartet.

tasmanische teufel fotos

Wie um die wertvolle Arbeit des Zoos zu unterstreichen, freute sich der Taronga Zoo in Sydney, am Samstag bekannt zu geben, dass vier im Zoo geborene Tasmanian Devil Joeys als weiblich entdeckt wurden. Dies ist äußerst bezeichnend, da etwa 60% der Beuteltier-Teufel in Tasmanien an einem der einzigen in der Wissenschaft bekannten ansteckenden Krebsarten, der Devil-Fazialis-Tumor-Krankheit, gestorben sind. In den australischen Zoos auf dem Festland wurde ein Rettungszuchtprogramm eingerichtet, um die Arten angesichts des bevorstehenden Aussterbens zu erhalten. (Im Mai dieses Jahres wurden sie offiziell als "gefährdet" eingestuft.) Bisher wurden 34 Jungen in Zoos geboren, die Teil dieses Programms sind.

:: Weltverband der Zoos und Aquarien Konferenz 08, via ABC

Wütendes maximales Landschaftsfoto gefunden bei Cinephobia

Weitere Zoos auf TreeHugger
Crikey! Das weltgrößte Wildlife Hospital besteht aus Strohballen